Jugendfußball

Neuer Verein für den Nordkreis

Viele Fußballvereine haben schon seit Längerem Probleme im Nachwuchsbereich. Dem wollen vier Klubs aus dem Nordkreis entgegensteuern und einen Jugendförderverein gründen.
29.12.2020, 19:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neuer Verein für den Nordkreis
Von Florian Cordes
Neuer Verein für den Nordkreis

Im Norden des Kreises Verden soll ein neuer Fußballverein gegründet werden.

Björn Hake

Vier Vereine aus dem Nordkreis wollen in Zukunft einen gemeinsamen Weg in Sachen Jugendfußball gehen. Nach intensiven Planungen und vielen Beratungen haben sich die Verantwortlichen des TSV Ottersberg, TSV Otterstedt, TSV Fischerhude-Quelkhorn und TSV Bassen dazu entschlossen, einen Jugendförderverein zu gründen und künftig gemeinsam am Spielbetrieb im Jugendbereich an den Start zu gehen. Läuft alles nach Plan, soll der JFV im kommenden März oder April bei der Gründungsversammlung aus der Taufe gehoben werden, teilte Thorsten Meyer, Jugendleiter beim TSV Fischerhude-Quelkhorn, auf Nachfrage unserer Zeitung mit. „Zur Spielzeit 2021/22 wollen wir dann mit den Mannschaften am Start sein.“

Die Planungen, einen Jugendförderverein zu gründen, laufen laut Meyer schon seit Längerem, weit bevor die Pandemie die Welt auf den Kopf gestellt hat. „Der Gedanke ist eigentlich schon vor zwei Jahren entstanden“, erklärt der Jugendleiter. Damals hätten sich die Jugendobleute aus Ottersberg, Otterstedt sowie Fischerhude-Quelkhorn ausgetauscht. „Dass es Probleme im Jugendfußball gibt, darüber ist sich wohl jeder bewusst“, sagte Meyer. „Daher hatten wir uns darüber unterhalten, wie und wer so ein Ding auf die Beine stellen könnte.“ Zunächst sei der Fokus allein auf die Klubs aus dem Flecken Ottersberg gelegt worden. Laut Thorsten Meyer habe sich der TSV Posthausen dann jedoch dagegen entschlossen, an der Gründung eines JFV mitzuwirken. Daher ging der Blick über die Gemeindegrenzen hinaus – in Richtung Nachbargemeinde.

Der TSV Bassen habe sofort seine Zusage gegeben, schilderte Thorsten Meyer. Die Vorstände der vier Gründungsvereine hätten mittlerweile allesamt für die JFV-Gründung votiert. „Die Umsetzung ist jetzt in vollen Zügen“, sagte Meyer. Die Jugendabteilungen sollen künftig aus den Vereinen ausgegliedert und in den neuen JFV überführt werden. „Die Trainer und Spieler bleiben jedoch Mitglieder ihres Stammvereins“, erklärte Thorsten Meyer. Für den Klub, der bald auf der Landkarte auftauchen soll, sollen sowohl Jungs- als auch Mädchenteams auflaufen. „Im Bereich U6 bis U17 sollten wir gut ausgestellt sein“, sagte der Jugendleiter des TSV Fischerhude-Quelkhorn. Laut Meyer werden die verschiedenen Jugendspielgemeinschaften (JSG), an denen auch sein Verein beteiligt ist, von der Bildfläche verschwinden.

Zu den Planungen des JFV gehört aber auch die Findung eines Vereinsnamens. Bei Facebook hat der TSV Ottersberg bereits dazu aufgerufen, dass Vorschläge eingereicht werden können – und zwar per E-Mail an JFV-sucht-Namen@gmx.de. Der Name soll einen regionalen Bezug haben. Vorschläge können bis 31. Januar 2021 eingereicht werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+