Vier-Minuten-Meisterschaft

"Achterbahnfahrt": Ex-Schalker Hajto erinnert an 2001

Der frühere Schalke-Profi Tomasz Hajto (49) hat die sogenannte Vier-Minuten-Meisterschaft des Revierclubs 2001 als «heftige Achterbahnfahrt» beschrieben. Das Ereignis jährt sich am Mittwoch zum 20. Mal.
18.05.2021, 14:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa
"Achterbahnfahrt": Ex-Schalker Hajto erinnert an 2001

War 2001 Trainer der Schalker, denen die schon sicher geglaubte Meisterschale noch entrießen wurde: Huub Stevens. Foto: Franz Peter Tschauner/dpa

Franz_Peter_Tschauner

"Dieses Datum werde ich nicht vergessen – niemals", sagte der frühere Verteidiger des Fußball-Bundesligisten der "WAZ" mit Blick auf den 19. Mai. "Ja, das war eben eine Fahrt aus dem Paradies in die Hölle. Brutal."

Die Schalker hatten sich am letzten Spieltag der Saison 2000/01 schon als Meister gefühlt, ehe der FC Bayern München den Königsblauen den Titel mit dem 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit in Hamburg noch wegschnappte.

Es sei damals gesagt worden, dass die Bayern verloren hätten, so der Pole. "Wir feiern, jubeln, unfassbare Szenen", berichtete er. "Dann höre ich irgendwo, dass da noch gespielt wird. Und es macht Boom: Bayern macht das 1:1 und unser vollgepumpter Ballon mit diesem unfassbaren positiven Adrenalin, Freude, platzt." Diese Situation sei unbeschreiblich.

"Mit viel, viel Abstand – 20 Jahre mittlerweile – sehe ich das Ganze auch gar nicht mehr so negativ", sagte Hajto, der von 2000 bis 2004 für die Königsblauen auflief. "Es war brutal, ja. Aber wir können auch auf das stolz sein, was wir in diesen Jahren damals geleistet, erlebt haben."

© dpa-infocom, dpa:210518-99-645339/5

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+