Sportvorstand Anzeichen für Schneider-Ablösung auf Schalke mehren sich

Gelsenkirchen (dpa) - Sportvorstand Jochen Schneider steht beim Bundesligaletzten FC Schalke 04 vor dem schnellen Aus. Nach dpa-Informationen laufen im Aufsichtsrat des Revierclubs bereits Gespräche über eine Ablösung und eine Nachfolgeregelung.
13.02.2021, 10:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Gelsenkirchen (dpa) - Sportvorstand Jochen Schneider steht beim Bundesligaletzten FC Schalke 04 vor dem schnellen Aus. Nach dpa-Informationen laufen im Aufsichtsrat des Revierclubs bereits Gespräche über eine Ablösung und eine Nachfolgeregelung.

Dass Schneider noch bis zum Saisonende auf dem Posten bleibt, gilt als unwahrscheinlich. Das berichteten auch „Bild“, „Ruhr Nachrichten“ und „Sport1“ vor dem Schalker Spiel am Samstagabend beim 1. FC Union Berlin. „Wir kommentieren diese Gerüchte nicht“, sagte ein Schalke-Sprecher am Samstag.

Schneider war am Abend im Stadion, äußerte sich aber nicht öffentlich. Am Freitagabend waren mehrere hundert Schalker Fans, darunter viele Ultras, an der Geschäftsstelle aufgelaufen und hatten noch einmal gegen Schneider Stimmung gemacht. Auf einem Plakat stand: „Egal ob Liga eins oder zwei, Jochen, Du bist nicht dabei!“ Zudem riefen die Fans mehrfach „Schneider raus!“. Laut Medienberichten waren rund 500 Fans gekommen.

„Das habe ich nicht mitbekommen, weil wir schon (zum Auswärtsspiel) unterwegs waren“, sagte Schalke-Trainer Christian Gross nach dem 0:0 in Berlin bei Sky. Der 66-Jährige sagte, er bedauere die Entwicklung. „Ich finde das schade, er hat sich unglaublich eingesetzt in der Transferzeit im Januar. Er setzt sich Tag und Nacht für den Verein ein.“

Schneider steht seit Monaten angesichts der beispiellosen Talfahrt des Traditionsclubs in der Kritik. Dem Sportchef werden etliche falsche Entscheidungen angelastet. Schneider selbst hatte bereits klargestellt, dass es für ihn auf Schalke nicht weiterginge, sollte auch Gross als von ihm verpflichteter, vierter Coach in dieser Saison keinen Erfolg haben. Zuvor waren in dieser Spielzeit David Wagner, Manuel Baum und übergangsweise Huub Stevens im Amt. Im Sommer droht dem Vizemeister von 2018 der vierte Bundesliga-Abstieg.

Schneider war im März 2019 als Sportvorstand nach Schalke gekommen. Nach einer guten Hinrunde 2019/2020 ging es seit Januar 2020 sportlich rapide bergab. Im gesamten Kalenderjahr 2020 hatten die Königsblauen nur ein einziges Bundesligaspiel gewonnen. Auch in dieser Saison gelang gerade ein Punkte-Dreier. Der 50 Jahre alte Schneider hat noch einen Vertrag bis zum Sommer 2020.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-424109/4

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+