Bundesliga-Kellerduell Arminia-Sportchef Arabi: Schalker Trainerwechsel „nutzen“

Bielefeld (dpa) - Arminia Bielefelds Sportchef Samir Arabi hofft, die Unruhe beim FC Schalke 04 nutzen zu können. Der erneute Trainerwechsel bei Arminias Gegner vom Samstag (15.30 Uhr/Sky) zeige, „wie viel Druck da auf dem Kessel ist“, sagte Arabi: „Das sollten wir nutzen.“
18.12.2020, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bielefeld (dpa) - Arminia Bielefelds Sportchef Samir Arabi hofft, die Unruhe beim FC Schalke 04 nutzen zu können. Der erneute Trainerwechsel bei Arminias Gegner vom Samstag (15.30 Uhr/Sky) zeige, „wie viel Druck da auf dem Kessel ist“, sagte Arabi: „Das sollten wir nutzen.“

Vor dem Duell der beiden direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg trennte sich Schalke am Freitag von Manuel Baum, der den noch sieglosen Tabellenletzten erst vor zweieinhalb Monaten übernommen hatte. „In der Vorbereitung ändert das jetzt nicht so sehr viel“, sagte Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus. „Wer morgen da aufläuft, wäre auch bei Manuel Baum schwierig vorherzusagen gewesen.“

Vor dem 13. Spieltag ist Schalke mit erst vier Zählern Letzter, Bielefeld (7) kommt als Drittletzter. „Ziel sollte es sein, den Abstand gleich zu halten und bestenfalls auszubauen“, sagte Arabi, der nach zuletzt wieder zwei Niederlagen auch bei Arminia den Druck erhöht: „Wir müssen alle versuchen, Sachen zu optimieren. Wir haben erkannt, dass es so schwierig wird, unser Minimalziel zu erreichen.“

© dpa-infocom, dpa:201218-99-744225/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+