Bundesliga

Asamoah-Wechsel zum FC St. Pauli wird konkret

Gelsenkirchen. Der Wechsel des ehemaligen Fußball- Nationalspielers Gerald Asamoah vom Bundesligisten FC Schalke 04 zu Erstliga-Aufsteiger FC St. Pauli wird konkret.
26.05.2010, 13:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Gelsenkirchen. Der Wechsel des ehemaligen Fußball- Nationalspielers Gerald Asamoah vom Bundesligisten FC Schalke 04 zu Erstliga-Aufsteiger FC St. Pauli wird konkret.

«Wir haben miteinander gesprochen, das hört sich für mich interessant an. Es ist aber noch nichts unterschrieben», sagte Asamoah dem «RevierSport». Für einen Wechsel würde der Angreifer sogar Gehaltskürzungen in Kauf nehmen. «Dafür verzichte ich auch auf Geld», verriet Asamoah dem «Hamburger Abendblatt».

Der 31-Jährige hat bei den Gelsenkirchenern noch einen Vertrag bis 2011. Asamoah ist indes mit seinen sportlichen Perspektiven bei Trainer Felix Magath nicht zufrieden. In der Saison 2009/2010 kam der Stürmer auf lediglich acht Einsätze mit nur 226 Spielminuten (ein Tor). Seit 1999 bestritt er für Schalke 279 Bundesligapartien (44 Tore).

Bei einem Wechsel nach Hamburg ist Asamoah, der «auf Schalke» 2,2 Millionen Euro nach Angaben der «Bild»-Zeitung im Jahr verdienen soll, auf Gehaltseinbußen vorbereitet. Angeblich würden die «Königsblauen» bei einem Wechsel sogar einen Teil des Gehalts übernehmen. Der Vizemeister ist an einer weiteren Zusammenarbeit mit Asamaoh interessiert. Der Publikumsliebling könnte nach seiner aktiven Karriere eine Aufgabe im Verein übernehmen.

Die Verantwortlichen von St. Pauli kommentierten die Spekulationen nicht. Asamoah, der eng befreundet ist mit St. Paulis Mittelfeldspieler Charles Takyi, war bei der Aufstiegsparty auf der Reeperbahn bereits Gast der Mannschaft. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+