Fußball Ballacks Team wieder Spitze - Ferguson lobt Rooney

London. Michael Ballacks FC Chelsea ist in der Premier League wieder Spitze und spekuliert beim Schlager zwischen FC Arsenal und dem entthronten Spitzenreiter Manchester United auf die Rolle des lachenden Dritten.
28.01.2010, 14:01
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

London. Michael Ballacks FC Chelsea ist in der Premier League wieder Spitze und spekuliert beim Schlager zwischen FC Arsenal und dem entthronten Spitzenreiter Manchester United auf die Rolle des lachenden Dritten.

ManU tankte zwar dank des erneut überragenden Wayne Rooney durch ein 3:1 im Ligapokal-Halbfinale gegen den Stadtrivalen Manchester City Mut für den Klassiker, der erstmals vom englischen TV-Sender Sky Sports im 3D-Verfahren übertragen wird. Dafür musste das Team von Trainer Alex Ferguson die Tabellenführung an Chelsea abtreten. Die «Blues» beendeten mit einem klaren 3:0-Sieg den Höhenflug von Birmingham City, das zuvor 15 Pflichtspiele ohne Niederlage geblieben war.

«Es ist gut, dass wir wieder oben stehen. Wir haben ein Spiel weniger, aber einen Punkt mehr als United und zwei mehr als Arsenal. Vielleicht können wir unsere Position noch verbessern», beurteilte Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti die Lage in der Liga. Die Londoner, für die Florent Malouda (6. Minute) und Frank Lampard (32./90.) gegen Birmingham trafen und bei denen der agile Ballack als Vorlagengeber überzeugte, müssen am 30. Januar beim FC Burnley antreten. Ein Sieg würde den Druck auf die Rivalen Arsenal und ManU noch mehr erhöhen.

Ancelotti hofft auf die rechtzeitige Rückkehr von Top-Stürmer Didier Drogba, der mit der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup ausgeschieden ist. «Ich weiß nicht, ob er fit ist, aber wir brauchen ihn unbedingt für die Zukunft. Drogba ist ein fantastischer Spieler», sagte der italienische Coach. Er bedankte sich aber ausdrücklich bei seiner Mannschaft, die den Ausfall ihres Torjägers im Januar ohne größeren Schaden überstanden hat.

ManU-Coach Ferguson lobte nach dem Last-Minute-Tor von Rooney, das dem Titelverteidiger den erneuten Einzug in das Ligapokal-Finale gegen Aston Villa bescherte, seinen Top-Torjäger in den höchsten Tönen. «Phänomenal, das war eine Weltklasse-Vorstellung. Er hat noch besser als bei seinen vier Toren gegen Hull gespielt», sagte Ferguson über den englischen Nationalstürmer, der seinen Tor-Lauf am Sonntag in Arsenals Emirates Stadion fortsetzen will.

Die «Gunners» betrachten das Match, das in einigen ausgewählten Pubs in England und Irland mit Spezialbrillen im 3 D-Verfahren zu sehen ist, nicht durch die rosarote Brille. Die Generalprobe misslang mit 0:0 bei Aston Villa, zudem plagen Trainer Arsene Wenger einige Verletzungssorgen. Der belgische Verteidiger Thomas Vermaelen fällt mit Verdacht auf Beinbruch aus, Stürmer Eduardo da Silve muss wegen Oberschenkelproblemen pausieren. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+