Fußball

Benfica einziges Viertelfinal-Team ohne Portugiesen

Lissabon. Fußball paradox in der Champions League: Der portugiesische Meister Benfica Lissabon trat in den ersten beiden Viertelfinal-Hinspielen als einziges der vier Teams ohne einen einzigen Portugiesen in der Startelf an.
27.03.2012, 22:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Lissabon. Fußball paradox in der Champions League: Der portugiesische Meister Benfica Lissabon trat in den ersten beiden Viertelfinal-Hinspielen als einziges der vier Teams ohne einen einzigen Portugiesen in der Startelf an.

Gegen den FC Chelsea im Lisabonner Estadio da Luz gingen die "Adler" mit fünf Brasilianern und zwei Argentiniern sowie je einem Profi aus Spanien, Paraguay, Uruguay und Belgien in die Partie. Bei den anderen drei Clubs - Real Madrid, FC Chelsea und APOEL Nikosia - standen unterdessen nicht weniger als acht Portugiesen in der Startelf. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+