Keller-Nachfolger

Berti Vogts schlägt Uli Hoeneß als DFB-Präsidenten vor

Düsseldorf (dpa) - Der ehemalige Fußball-Bundestrainer Berti Vogts schlägt Uli Hoeneß (69) als neuen DFB-Präsidenten und Nachfolger von Fritz Keller vor.
12.05.2021, 15:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa
Berti Vogts schlägt Uli Hoeneß als DFB-Präsidenten vor

Uli Hoeneß wird von Berti Vogts als neuer DFB-Präsident ins Spiel gebracht. Foto: Marijan Murat/dpa

Marijan Murat

«Für mich braucht es an der Spitze des Verbandes einen starken Mann - und das kann eigentlich nur Uli Hoeneß sein. Er hat den FC Bayern zu einem Weltclub geformt über die Jahrzehnte, sein Wort findet Gehör bei der Uefa und auch der Fifa. Sein Name hat international einen ganz anderen Stellenwert», sagte der 74 Jahre alte Vogts der «Rheinischen Post».

Hoeneß bringe alles mit, was ein DFB-Präsident braucht, um den deutschen Fußball in all seinen Facetten zu vertreten und zu führen. «Ganz egal wie alt, der Präsident steht über allem, es geht nur um die Qualität des Präsidenten», befand Vogts.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+