Nationalmannschaft Brandt: „Glaube nicht, dass meine Zeit vorbei ist“

Dortmund (dpa) - Fußball-Nationalspieler Julian Brandt von Borussia Dortmund hofft auf eine baldige Rückkehr ins DFB-Team.
27.01.2022, 15:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

„Ich glaube nicht, dass meine Zeit in der Nationalmannschaft vorbei ist. Ich habe zwar einen nervigen Knick gehabt, aber davon lasse ich mich nicht runterziehen“, sagte der BVB-Profi nach dem Training.

Der offensive Mittelfeldspieler, der bislang 36 A-Länderspiele absolvierte, kam im vergangenen Jahr nur zu einem Kurzeinsatz. „Es war nicht schön, ein Jahr nicht dabei zu sein, das muss man erst mal schlucken“, sagte der 25-Jährige. „Ich stehe in einem guten Austausch mit dem Bundestrainer. Für mich heißt es jetzt einfach dranbleiben“, sagte der Dortmunder, der 2018 im WM-Kader stand und alle Gruppenspiele bestritt.

In der Bundesliga steht für Brandt als nächstes das Duell mit seinem ehemaligen Club Bayer Leverkusen an. „Darauf freue ich mich. Das waren immer turbulente Spiele gegen Bayer. Wir müssen einfach da weiter machen, wo wir zuletzt aufgehört haben“, sagte der BVB-Profi. Auch ein möglicher Ausfall von Erling Haaland könne die Freude auf die Partie nicht trüben. „Wir haben keine Angst vor den nächsten Wochen, nur weil Erling angeschlagen ist. Wir haben gute Jungs“, sagte Brandt.

© dpa-infocom, dpa:220127-99-874647/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+