Korruption Brasilien: Wieder Ermittlungen gegen Teixeira

São Paulo. Brasiliens Fußballverbands-Präsident Ricardo Teixeira steht in seiner Heimat erneut im Visier der Ermittler. Es geht um Korruptionsvorwürfe aus den 1990er Jahren, die bereits mehrfach Gegenstand von Untersuchungen waren.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

São Paulo. Brasiliens Fußballverbands-Präsident Ricardo Teixeira steht in seiner Heimat erneut im Visier der Ermittler. Es geht um Korruptionsvorwürfe aus den 1990er Jahren, die bereits mehrfach Gegenstand von Untersuchungen waren.

Dem Top-Funktionär und seinem Bruder, Guilherme Teixeira, werden Geldwäsche und Korruption vorgeworfen. Zuständig für die Ermittlungen ist die Abteilung für Finanzkriminalität der Bundespolizei, die offiziell das Verfahren auf Bitten der Staatsanwaltschaft eröffnete.

Die Vorwürfe sind nicht neu. Im Mittelpunkt steht die in Liechtenstein beheimatete Firma Sanud, bei der Teixeiras Bruder Guilherme Prokurator ist. Über sie sollen nach Berichten des britischen Senders BBC zwischen 1992 und 1997 Schmiergelder in Millionenhöhe an den CBF-Präsident geflossen sein. Der 64-Jährige wies die Vorwürfe stets zurück.

Und auch nun ließ Teixeira wissen, dass die Anschuldigungen zwei Jahrzehnte zurück lägen und bereits ausreichend geklärt worden seien. Die neuen Untersuchungen sind zunächst auf eine Frist von 90 Tagen beschränkt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+