Mönchengladbach Bundesligisten spenden für Erdbebenopfer in Haiti

Hamburg. Neben Rekordmeister FC Bayern München und dem aktuellen Champion VfL Wolfsburg beteiligen sich auch Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 mit Spendenaktionen an der Hilfe für die Erdbebenopfer in Haiti.
20.01.2010, 15:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Neben Rekordmeister FC Bayern München und dem aktuellen Champion VfL Wolfsburg beteiligen sich auch Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 mit Spendenaktionen an der Hilfe für die Erdbebenopfer in Haiti.

Schalke stellte über seine wohltätige Stiftung «Schalke hilft!» 100 000 Euro für die Erdbebenopfer in Haiti zur Verfügung. Dies teilte der Verein mit. Außerdem wird sich die Mannschaft der Königsblauen nach Saisonende vor Ort ein Bild über die Lage auf der teils zerstörten Karibikinsel machen und ein Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft Haitis austragen.

«Schreckliche Unglücke wie dieses Erdbeben geraten nach einer Weile oft in Vergessenheit. «Wir wollen zeigen, dass wir bei ihnen sind und sehen, wo man eventuell noch helfen kann», sagte Schalkes Trainer Felix Magath, der an der ZDF-Sondersendung «Wir wollen helfen - Ein Herz für Haiti» teilnahm. Der 56-Jährige hat eine besondere Beziehung zur Unglücksregion, da er seinen Vater jährlich auf der benachbarten Insel Puerto Rico besucht. «Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, mich gemeinsam mit dem Verein und 'Schalke hilft!' nachhaltig einzubringen», erklärte Magath.

Borussia Mönchengladbach teilte mit, dass der gesamte Erlös aller vom 19. Januar an verkauften Eintrittskarten für das nächste Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen gespendet werden. Bislang sind für die Partie 44 000 Tickets verkauft, das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 54 057 Zuschauern. «Unser Ziel ist es, das Stadion für das Spiel auszuverkaufen, also noch 10 000 Karten an den Mann zu bringen ­ das würde einen Spendenbetrag von etwa 200 000 Euro bedeuten», sagte Borussias Präsident Rolf Königs.

Am Vortag hatte Nationalspieler und Bayern-Stürmer Miroslav Klose in der ZDF-Spendengala angekündigt, dass der FC Bayern zu einem Benefizspiel zugunsten der notleidenden Menschen nach der Erdbeben-Katastrophe gegen den VfL Wolfsburg antreten wird. Das Match soll innerhalb der nächsten sechs Monate in der Wolfsburger Volkswagen-Arena stattfinden. «Wir alle wollen helfen. Daher werden wir unsere Mannschaft kostenfrei zur Verfügung stellen», sagte Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der Homepage des FCB. «Wir hoffen, mit den Erlösen aus diesem Spiel möglichst vielen Kindern und Menschen in Haiti helfen zu können.»

Die Sponsoren der beiden Clubs, die die Partie organisieren, Volkswagen und Audi, garantierten bereits die Spendensumme von einer Million Euro. «Wir alle haben die schlimmen Bilder aus Haiti gesehen, es hat uns tief getroffen und es war sofort klar, dass wir helfen werden», sagte Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und Mitglied im Aufsichtsrat des FC Bayern. VW und Audi würden ihre sportlichen Zugpferde zu einem Freundschaftsspiel zusammenbringen. Alle weiteren Einnahmen der Partie werden ebenfalls gespendet. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+