Favre-Nachfolger

BVB-Coach Terzic zu Scholl-Kritik: Bringt mich nicht weiter

Borussia Dortmunds Trainer-Novize Edin Terzic hat der Kritik von Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl nicht allzu viel Bedeutung geschenkt.
21.12.2020, 14:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Borussia Dortmunds Trainer-Novize Edin Terzic hat der Kritik von Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl nicht allzu viel Bedeutung geschenkt.

„Wenn ich mich damit beschäftigen würde, was Leute über mich sagen, die mich nicht so gut kennen, dann würde mich das nicht weiterbringen“, sagte Terzic auf einer Pressekonferenz. Zuvor war er von Scholl in der „Bild“-Zeitung kritisiert worden.

„In seinen Worten steckt nicht viel drin. Das ist so, als würde ich sagen, morgen geht die Sonne weiter. Seine Analyse ist nicht greifbar“, hatte Scholl bemängelt. Dabei gehe es um die Sprache, die er nicht mehr hören könne. „Ich sollte früher auch von 'Box' statt von einem Strafraum sprechen. Oder von einer diametral abkippenden Doppelsechs. Ich habe mich geweigert“, so Scholl.

Terzic verlässt sich lieber „auf die Aussagen und die Kritik der Leute, die mich kennen“, betonte der 38-Jährige, der nach der Trennung von Lucien Favre beim BVB auf den Chefposten gerückt war. Er sei sich sicher, dass Mehmet Scholl vor sieben Tagen seinen Namen noch nicht gekannt habe. „Dass er mich kennt, finde ich in erster Linie ganz cool. Ich habe auch das Buch über ihn gelesen. Trotzdem würde ich mir nie anmaßen, ihn zu kennen“, ergänzte Terzic.

Eigentlich habe er Scholl „mit seinen Aussagen und seinen Kommentaren“ immer gut gefunden. „Er war einer der ersten Teenie-Stars in der Bundesliga, die ich so miterlebt habe. Ich mochte ihn auch als Spieler immer gerne“, betonte Terzic.

© dpa-infocom, dpa:201221-99-774019/2 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+