Fußball Chelsea marschiert - Manchester ohne Rooney 3:3

London. Englands Fußball-Meister FC Chelsea ist in der Premier League weiter nicht zu stoppen. Die «Blues» schlugen West Ham United mit 3:1 und verteidigten souverän die Tabellenspitze.
11.09.2010, 18:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

London. Englands Fußball-Meister FC Chelsea ist in der Premier League weiter nicht zu stoppen. Die «Blues» schlugen West Ham United mit 3:1 und verteidigten souverän die Tabellenspitze.

Durch zwei Gegentore in der Nachspielzeit musste sich dagegen Manchester United ohne Stürmerstar Wayne Rooney mit einem 3:3 beim FC Everton begnügen. Damit gaben die «Red Devils» am 4. Spieltag schon zum zweiten Mal Punkte ab.

Werder Bremens erster Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur kam bei West Bromwich Albion nur zu einen 1:1, der FC Arsenal schlug die Bolton Wanderers mit 4:1 und schoss das 1000. Tor in der Ära von Trainer Arsène Wenger. Der deutsche Nationalverteidiger Jerome Boateng fehlte derweil wegen mangelnder Fitness bei Manchester Citys 1:1 gegen die Blackburn Rovers.

Aus Furcht vor Beleidigungen durch Everton-Fans hatte United- Trainer Sir Alex Ferguson Rooney für die Partie gegen dessen Ex-Club aus dem Aufgebot gestrichen. «Wir werden ihn nicht den Beschimpfungen aussetzen, die ihn hier erwarten», sagte Ferguson. Der 24 Jahre alte Angreifer werde aber am Dienstag in der Champions-League-Partie gegen Celtic Glasgow wieder spielen, kündigte Ferguson an.

In einer hartumkämpften Partie in Evertons Goodison Park gelang den Gastgebern durch Steven Pienaar die Führung (39.), die Darren Fletcher umgehend für «ManU» ausglich (43.). Gleich nach der Pause war United-Verteidiger Nemanja Vidic zur Stelle (47.), der frühere Leverkusener Dimitar Berbatow schien das Match nach einer guten Stunde (66.) für die Gäste entschieden zu haben. Doch Tim Cahill (90.+1) und Mikel Arteta (90.+2) überrumpelten Manchester in der Nachspielzeit und trafen noch zum 3:3-Ausgleich.

Rooneys Privatleben beschäftigt seit einer Woche zahlreiche britische Medien. Der Profi soll mehrfach Kontakt zu einer Prostituierten gehabt haben, während seine Ehefrau mit dem ersten gemeinsamen Baby schwanger war. Rooney und seine Frau Coleen hatten am Freitag in einer gemeinsamen Stellungnahme um Rücksicht auf ihre Privatsphäre gebeten und Berichte als «fehlerhaft» bezeichnet.

Derweil machte Chelsea beim Stadtrivalen West Ham schon im ersten Durchgang alles klar. Michael Essien (2./83. Minute) und Salomon Kalou (18.) ließen den «Hammers» keine Chance, die die vierte Pleite in Folge und damit den schlechtesten Start ihrer Geschichte erlebten. Immerhin gelang Scott Parker (85.) mit dem 1:3 der erste Saisontreffer gegen Chelsea. West-Ham-Neuzugang Thomas Hitzlsperger konnte verletzungsbedingt nur zusehen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+