Bundesliga Der 10. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Berlin. Der 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit der Partie FC Bayern München gegen den SC Freiburg. Die weiteren Spiele im Überblick.
29.10.2010, 17:50
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste

Berlin. Der 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit der Partie FC Bayern München gegen den SC Freiburg. Die weiteren Spiele im Überblick.

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

Nur drei Siege bei 27 Gastspielen, davon keiner in den vergangenen zwölf Jahren: Die Bilanz in Bremen ist für Nürnberg verheerend. Aber vor dem 55. Duell beider Clubs spielt den Franken Bremens Ausfall-Liste in die Karten: Borowski, Wiese, Vander, Naldo und wohl auch Fritz wegen muskulärer Probleme stehen nicht im Kader. Hecking muss nur auf Bunjaku und Okotie verzichten und kann im Gegensatz zu Werder das Selbstvertrauen des gewonnenen Pokalspiels beanspruchen. (Heimbilanz: 19-5-3, 68:36 Tore)

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr)

Mit einem Sieg könnte der VfB dank der dann besseren Tordifferenz an Wolfsburg vorbeiziehen. Stuttgart hat aber heftige Personalprobleme: Es drohen gleich 12 Ausfälle. Delpierre (Rot- Sperre) muss definitiv passen, dagegen kann Cacau nach Knieproblemen mitwirken. Dem VfL fehlt nur Nationalverteidiger Friedrich. Für Dzeko ist Stuttgart ein Lieblingsgegner: In sechs Spielen war der Bosnier sechsmal erfolgreich. Torwart Benaglio muss erneut passen. (Heimbilanz: 6-2-5, 22:18 Tore)

1. FC Köln - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

Bei der Bundesliga-Premiere des neuen FC-Cheftrainers Schaefer fehlt Petit (Muskelfaserriss im Oberschenkel). Der HSV muss nach der Pokal-Pleite in Frankfurt weiter auf van Nistelrooy verzichten. Auch Benjamin (Knieprellung), Zé Roberto (Grippe) und Jansen (gebrochener Zeh) fallen aus. Veh nimmt nur 17 Spieler mit. Jarolim steht nach überstandener Muskelblessur wieder im Kader. Ben-Hatira empfahl sich mit guten Leistung in der HSV-Reserve für einen Einsatz. (Heimbilanz: 19-12-10, 81:51 Tore)

1. FC Kaiserslautern - Bor. Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

Not gegen Elend oder: Wer zieht mehr Selbstvertrauen aus den Pokalsiegen? Beide Traditionsvereine sind in der Bundesliga seit sieben Spielen ohne Sieg, Kaiserslautern hat gar die vergangenen fünf Partien verloren. Gladbach kassierte in jedem Liga-Spiel mindestens ein Gegentor - Torwart Bailly ist allerdings nicht im Kader. Bei Gladbach fehlen sieben weitere Profis. Der FCK läuft zu Ehren von Fritz Walters 90. Geburtstag mit einem Spezialtrikot auf. (Heimbilanz: 19-6-13, 67:59)

FC St. Pauli - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Eintracht fährt nach dem Pokal-Coup gegen den HSV ohne Meier (Muskelfaserriss) an das Millerntor. Auch Chris (Rückenprobleme) fehlt. Mit Caio soll im sechsten Anlauf endlich der erste Sieg bei St. Pauli her. Heimstark präsentierte sich die Elf von Stanislawski in dieser Saison nicht - nur ein Dreier blieb bei drei Spielen bisher in der Hansestadt. Zudem fehlt dem FC St. Pauli Takyi wegen einer Prellung im rechten Fuß. (Heimbilanz: 3-2-0, 12:7 Tore)

FC Schalke 04 - Bayer 04 Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr)

Der 7:4-Sieg des FC Schalke gegen Leverkusen 2006 war das torreichste Bundesligaspiel der vergangenen 28 Jahre - und zugleich der letzte Heimsieg der Königsblauen über die Werkself. Bei der späten Samstagspartie des 10. Spieltags fällt der Schalker Jones mit einem Bänderriss aus. Für ihn dürfte Moritz eine Chance bekommen. Hao (Blinddarm-OP) steht nicht zur Verfügung. Leverkusen fehlen weiterhin Ballack, Kießling, Renato Augusto, Castro und Hyypiä. (Heimbilanz: 7-11-8, 44:41 Tore)

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund (Sonntag, 15.30 Uhr)

Erster gegen Zweiter, Tuchel gegen den Ex-Mainzer Klopp, bestes Heim- gegen bestes Auswärtsteam: Das Topspiel der bisherigen Saison steigt am Bruchweg. Der BVB ist allerdings seit drei Pflichtspielen sieglos und verlor im Pokal bei Drittligist Offenbach. Mainz unterlag auswärts dem Zweitligisten Aachen. Die Gäste können wohl wieder auf Bender zurückgreifen. Um die Regeneration zu beschleunigen, gab FSV- Coach Tuchel gleich sieben Profis trainingsfrei. (Heimbilanz: 2-2-0, 4:2 Tore)

1899 Hoffenheim - Hannover 96 (Sonntag, 17.30 Uhr)

Im zweiten Spitzenspiel des Wochenendes muss Rangnick auf den verletzten Simunic verzichten. Vorsah ist angeschlagen, Compper soll in die Innenverteidigung rücken. Links sollen Eichner oder Ibertsberger auflaufen. Ibisevic ist gesperrt - aber nur im Pokal. Bei den Niedersachsen waren Avevor (Grippe) und Cherundolo (Adduktoren) angeschlagen. Rangnick traf in der Liga sechsmal auf seinen Ex-Verein und ist dabei ungeschlagen (fünf Siege, ein Remis). (Heimbilanz: 1-1-0, 4:3 Tore) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+