Bundesliga Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf. Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick.
09.09.2011, 18:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste

Düsseldorf. Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick.

Borussia Dortmund - Hertha BSC (Samstag, 15.30)

Selbst wenn er nicht spielt, steht Götze im Mittelpunkt. Wer vertritt den gesperrten Überflieger gegen Aufsteiger Berlin? Als Alternativen stehen Blaszczykowski und Perisic bereit. Bender, der seinen Länderspieleinsatz verletzt absagen musste, ist wieder fit. Berlins Trainer Babbel kann zwei Tage nach seinem 39. Geburtstag personell aus dem Vollen schöpfen. Ob Neuzugang Ben-Hatira zum Kader gehören wird, verriet Babbel nicht. (Heimbilanz: 16-7-2, 61:24 Tore)

FC Bayern München - SC Freiburg (Samstag, 15.30)

Rechtzeitig zum Duell mit SC-Torjäger Cisse hat Stürmer Gomez (beide vier Tore) seine muskulären Probleme überwunden und sich nach der Länderspielpause fit gemeldet. Dafür muss Robben wegen einer Schambeinentzündung weiter pausieren. Im bisherigen Saisonverlauf kassierten die Münchner erst ein Gegentor. Die Freiburger Bilanz beim Rekordmeister ist ernüchternd: Von den vergangenen 17 Ligaspielen gegen Bayern München verlor der Sportclub 16. (Heimbilanz: 10-2-0, 28:8 Tore)

FSV Mainz 05 - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

Mainz hat bisher alle vier Bundesligaspiele gegen Hoffenheim gewonnen. Die Hausherren, die auf alle Stammkräfte bauen können, glauben fest an den fünften Streich. Hoffenheim dagegen möchte die Negativserie beenden. Allerdings fehlen Trainer Stanislawski zahlreiche Spieler. Jüngster Ausfall ist Salihovic. Ihn könnte Neuzugang Williams ersetzen. Sigurdsson steht nach langer Verletzung erstmals wieder im Kader. (Heimbilanz: 2-0-0, 6:3 Tore)

VfB Stuttgart - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

Tore garantiert: Keines der 22 Bundesliga-Duelle zwischen Stuttgart und Hannover endete 0:0. Trotz zuletzt zwei 0:1-Niederlagen macht die Statistik dem VfB Mut, denn Slomka konnte als Trainer keines seiner vier Bundesligaspiele am Neckar gewinnen. In dieser Saison ist Hannover als einziges Team noch unbesiegt. Torjäger Abdellaoue fehlt wegen Oberschenkelproblemen, ihn könnte Ya Konan ersetzen. Beim VfB steht Boulahrouz nach seiner Sperre wieder bereit. (Heimbilanz: 17-1-4, 50:22 Tore)

Bor. Mönchengladbach - 1. FC Kaiserslautern (Samstag, 15.30 Uhr)

Erst eine Heimniederlage musste Favre als Mönchengladbacher Trainer hinnehmen, diese ausgerechnet gegen Kaiserslautern. Für die avisierte Revanche droht Reus auszufallen. Sein Einsatz aufgrund anhaltender Rückenprobleme entscheidet sich kurzfristig. Die Pfälzer wollen im ersten Spiel ohne Vier-Millionen-Euro-Abgang Ilicevic beweisen, dass sie trotzdem bundesligatauglich sind. Coach Kurz ließ offen, wer Ilicevic auf der linken Außenbahn ersetzt. (Heimbilanz: 24-9-6, 97:40 Tore)

Werder Bremen - Hamburger SV (Samstag, 18.30 Uhr)

Auch im 95. Nord-Duell steckt viel Feuer. Werder will im ersten Pflichtspiel ohne Mertesacker in der Spitzengruppe bleiben, der HSV nach dem schlechtesten Saisonstart seit fast 40 Jahren die Rote Laterne abgeben. Werder-Trainer Schaaf hat in der Abwehr mehrere Alternativen, Naldo steht vor seinem Comeback. Nicht dabei ist Linksverteidiger Lukas Schmitz wegen Knieproblemen nicht dabei. HSV-Coach Oenning wartet seit elf Partien auf einen Sieg. Bei einer deftigen Pleite könnte es für ihn trotz aller Treueschwüre eng werden. (Heimbilanz: 22-16-9, 84:59 Tore)

1. FC Köln - 1. FC Nürnberg (Sonntag, 15.30)

Nach zwei Spielen Pause steht Rensing (Knieverletzung) vor der Rückkehr ins Kölner Tor. Offen ließ Trainer Solbakken, ob Neuzugang Jemal erstmals im Kader steht. Die jüngste Bilanz spricht klar für Nürnberg: Acht der vergangenen zehn Ligaspiele gewannen die Franken. Das letzte Remis liegt 21 Jahre zurück. Den Gästen fehlt verletzt die beiden Keeper Schäfer und Rakovsky sowie Innenverteidiger Nilsson. Außenverteidiger Chandler plagt eine Schienbeinprellung. (Heimbilanz: 17-4-3, 60:23 Tore)

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.30)

VfL-Trainer Magath hat vor dem Duell mit seinem Ex-Club Stürmer Helmes begnadigt. Von den zahlreichen Zugängen fallen Hleb und Hitzlsperger mit Sicherheit aus, Salihamidzic ist angeschlagen. Bei Schalke wird wohl der Finne Pukki erstmals im Kader stehen. Trainer Rangnick wollte von einer besonderen Brisanz beim Treffen mit seinem Vorgänger Magath nichts wissen: "Wir spielen nicht gegen Felix Magath, sondern gegen den VfL Wolfsburg." (Heimbilanz: 5-8-1, 21:13 Tore) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+