Voss-Tecklenburg: „Spiel auf Augenhöhe“