WM DFB-Gegner Australien testet ohne Stammkeeper

Melbourne. Deutschlands WM-Auftaktgegner Australien kann das Fußball-Testspiel gegen Neuseeland nicht in Bestbesetzung bestreiten. Neben Torwart Mark Schwarzer wird Trainer Pim Verbeek auch auf seinen Stürmerstar Harry Kewell verzichten.
23.05.2010, 18:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Melbourne. Deutschlands WM-Auftaktgegner Australien kann das Fußball-Testspiel gegen Neuseeland nicht in Bestbesetzung bestreiten. Neben Torwart Mark Schwarzer wird Trainer Pim Verbeek auch auf seinen Stürmerstar Harry Kewell verzichten.

Keeper Schwarzer vom FC Fulham laboriert an einer Daumenverletzung, Kewell von Galatasaray Istanbul erholt sich von einer Leistenblessur. Zudem wird Verbeek wohl auch den linken Defensivmann Scott Chipperfield in der Partie in Melbourne schonen. Schwarzers Verletzung sei nichts Ernsthaftes, versicherte Verbeek. Aber sie sei ausreichend, dass er kein Risiko eingehen wolle. «Es ist schade, weil wir ihn gern auf dem Platz gesehen hätten», räumte Verbeek über seinen 37 Jahre alten deutschstämmigen Goalie ein.

Aber so habe er auch die Möglichkeit, einen der beiden anderen Torhüter einzusetzen. Voraussichtlich wird der 25-jährige Adam Federici sein erstes Länderspiel im A-Team der Australier absolvieren.

Für die WM stehe Schwarzer aber ohne jeden Zweifel zur Verfügung, versicherte Verbeek. «Die medizinische Abteilung ist hundertprozentig davon überzeugt.» In der Gruppe D trifft Australien am 13. Juni in Durban auf Deutschland. Sechs Tage später heißt der Gegner in Rustenburg Ghana, ehe es für die Australier am 23. Juni in Nelspruit gegen Serbien geht. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+