DFB-Pokalfinale: Berliner Stadion soll genderneutral sein

Laut Medieninformationen gibt es am Samstag beim DFB-Pokalfinale in Berlin mehrere Besonderheiten: Das Olympiastadion soll genderneutral ausgerichtet werden.
25.05.2019, 09:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
DFB-Pokalfinale: Berliner Stadion soll genderneutral sein

Das Olympiastadion wird am Samstagabend der Austragungsort des DFB-Pokalfinales.

Imago

Wie der Deutschlandfunk berichtet, gibt es für die Zuschauerinnen und Zuschauer diverse Veränderungen. Das DFB-Pokalfinale am Samstag in Berlin wird nach Medieninformationen in einem gender-neutralen Stadion ausgetragen.

So soll jeder Fan im Eingangsbereich selbst entscheiden können, ob er von einem männlichen oder weiblichen Ordner kontrolliert werden möchte. Zudem soll es Unisex-Toiletten im Stadion geben, die auch entsprechend gekennzeichnet werden. Zugang sollen alle Fans, egal welchen Geschlechts, haben. Angestoßen wurde das Projekt von der Vereinigung europäischer schwul-lesbischer Fußball-Fanorganisationen.

Laut ARD-Radio-Recherche Sport sollen genderneutrale Stadien bei Spielen der Nationalmannschaft zum Standard werden.

Das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München wird am Samstag um 20 Uhr im Berliner Olympiastadion angepfiffen.(shm)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+