Fußball

DFB: Wissenschaftskongress mit Topbesetzung

Frankfurt/Main. Mit einem Kongress in Topbesetzung trägt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) der zunehmenden Bedeutung der Wissenschaft im Fußball Rechnung.
07.01.2010, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
DFB: Wissenschaftskongress mit Topbesetzung

Wissenschaftler

dpa

Frankfurt/Main. Mit einem Kongress in Topbesetzung trägt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) der zunehmenden Bedeutung der Wissenschaft im Fußball Rechnung.

Angeführt vom Mannschaftsarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Tim Meyer, werden am 14. und 15. Januar in Frankfurt am Main knapp 350 Fachleute und Gäste über die neuesten Entwicklungen im Fußball debattieren. «Auf den Spuren der Nationalmannschaft» lautet der Titel des Kongresses, an dem auch alle Teamärzte der Ersten und Zweiten sowie der Frauen-Bundesliga teilnehmen werden. Auch der medizinische Stab der DFB-Teams wird bei dem Kongress dabei sein.

«Einerseits geht es um eine Darstellung der wissenschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre, wie sie sich auch in der Betreuung beim DFB widerspiegeln. Andererseits sollen Anstöße gegeben werden, in welche Richtung Forschung im Fußball zukünftig gehen kann», sagte Meyer. Neben ihm treten unter anderem Prof. Dr. Josef Hackforth, Direktor des Instituts für Sportkommunikation der TU München, der Mannschaftsarzt von Rekordmeister Bayern München, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, sowie Physiotherapeut Klaus Eder als Referenten auf. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+