BVB-Coach Eberl verteidigt Favre gegen Kritik: „Punktbester Trainer“

Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl hat seinen früheren Trainer Lucien Favre gegen Kritik an dessen Arbeit bei Borussia Dortmund verteidigt.
13.12.2020, 09:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl hat seinen früheren Trainer Lucien Favre gegen Kritik an dessen Arbeit bei Borussia Dortmund verteidigt.

„Er ist immer noch der punktbeste Dortmund-Trainer. Deswegen wäre es nicht gerecht, wenn man alles auf Lucien Favre ablastet“, sagte Eberl im ZDF-„Sportstudio“. Nach dem überraschenden 1:5 des BVB gegen den VfB Stuttgart wird es in Dortmund ungemütlich.

„Er wird sehr oft mit Jürgen Klopp verglichen. Und das sind Äpfel und Birnen. Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Fußballlehrer. Der eine ist sehr emotional und extrovertiert. Und Lucien ist eben jemand, der die Arbeit sehr analytisch macht“, sagte Eberl weiter.

Favre hatte von 2011 bis 2015 sehr erfolgreich in Gladbach gearbeitet und den Verein aus der Relegation bis in die Champions League geführt. Nach einem verkorksten Saisonstart 2015 war der Schweizer dann zurückgetreten. In Dortmund steht Favre immer mal wieder mehr oder weniger deutlich in der Kritik. Auf die Frage, ob der Umgang mit ihm in Dortmund gerecht sei, sagte Eberl: „Jeder Verein hat sein eigenes Leben, seine eigene DNA. In Gladbach konnte er in Ruhe arbeiten. In Dortmund macht er seine Arbeit. Wie dann mit ihm umgegangen wird, da bin ich dann doch zu weit weg.“

© dpa-infocom, dpa:201213-99-673228/2 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+