DFB-Pokal Elfmeter-Held: Bochum-Keeper Riemann trifft gegen Augsburg

Bochum (dpa) - In einem echten Elfmeterkrimi hat der VfL Bochum den FC Augsburg aus dem DFB-Pokal geworfen und ist ins Achtelfinale eingezogen.
27.10.2021, 21:27
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der für das Elfmeterschießen eingewechselte VfL-Torwart Manuel Riemann verwandelte den entscheidenden Elfmeter zum 5:4 für die Mannschaft von Trainer Thomas Reis. Zuvor hatte der Augsburger Arne Maier seinen Elfmeter über das Tor geschossen. Nach 120 Minuten hatte es in dem Bundesliga-Duell am Mittwochabend 2:2 (2:2, 1:0) gestanden.

Milos Pantovic hatte den VfL mit seinen Treffern (12./53.) vor 15.220 Zuschauer im Ruhrstadion komfortabel in Führung geschossen. Der FCA kam jedoch zurück und durch Tore von Reece Oxford (55.) und Ruben Vargas (58.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. In der kräftezehrenden Verlängerung hatten beide Mannschaften Chancen, doch die Entscheidung musste vom Punkt fallen.

Erstliga-Aufsteiger Bochum baute durch den Erfolg seine kleine Serie auf nun drei Pflichtspiel-Siege in Serie aus. Augsburg steckt dagegen trotz einer starken Vorstellung weiter im Ergebnis-Tief. In der Bundesliga gab es zuletzt in vier Partien nur einen Punkt. Der FCA liegt auf dem Abstiegsrelegationsplatz.

Nach zuletzt zwei Siegen in der Bundesliga gingen die Bochumer mit Selbstvertrauen in die Partie - und zeigten das von Beginn an. Dass Trainer Reis gleich auf sechs Positionen die Mannschaft veränderte, war nicht zu spüren. Die Augsburger wirkten indes verunsichert nach den jüngsten Negativerlebnissen wie dem bitteren 1:4 in Mainz. Dennoch stellte Weinzierl nur an zwei Stellen seine Startelf um.

Der VfL übernahm die Initiative, dennoch hatten die Gäste die erste echte Chance durch André Hahn (8.) - es war ihre einzige vor der Pause. Hahn scheiterte aber an Bochums Michael Esser, der für Stammkeeper Riemann das Tor hüten durfte - bis zum Elfmeterschießen.

Lesen Sie auch

Vier Minuten später belohnten sich die Gastgeber für ihre Bemühungen: Nach einem Eckball flankte Rechtsverteidiger Konstantinos Stafylidis auf Pantovic, der den Ball über die Linie drückte. Für den FC Augsburg begann auch die zweite Hälfte mit einem weiteren Rückschlag, als Pantovic acht Minuten nach der Pause mit seinem zweiten Treffer für den VfL erhöhte. Doch die Augsburger bewiesen Moral. Oxford per Kopf und Vargas per Abstauber schafften binnen zwei Minuten den Ausgleich.

Die Partie wurde munterer, beide Teams gingen mehr Risiko. Dabei war Bochum aber näher am Führungstreffer. In der Schlussphase erhöhte der VfL weiter den Druck, die Verlängerung konnte er nicht verhindern. In dieser blieben die Bochumer zunächst überlegen, doch Augsburg hielt dagegen. So wehrte Bochums guter Schlussmann Esser den Schuss des eingewechselten Michael Gregoritsch (113.) ab. Kurz danach brachte VfL-Trainer Reis den Elfmeter-Spezialisten Riemann (118.) für Esser. Riemann wurde im Elfmeterschießen tatsächlich der Held - aber nicht als Torwart, sondern als Schütze.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+