Bundesliga FC Bayern: Kein neuer Außenverteidiger

München. Der FC Bayern München hat die Suche nach einem neuen Linksverteidiger erst einmal gestoppt und will ganz auf Nachwuchskicker Diego Contento setzen.
23.07.2010, 15:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Der FC Bayern München hat die Suche nach einem neuen Linksverteidiger erst einmal gestoppt und will ganz auf Nachwuchskicker Diego Contento setzen.

«Wir waren bereit, auf dieser Position einen Transfer zu tätigen. Wir hatten zwei Spieler, mit denen wir Verträge hätten abschließen können, doch der Trainer sieht diese Notwendigkeit anders und möchte mit Diego Contento hinten links spielen», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der «Abendzeitung». Trainer Louis van Gaal hatte bereits sein Vertrauen zum 20-Jährigen bekundet.

Den Bayern war Interesse an Fabio Coentrao (Benfica Lissabon) und Gregory van der Wiel (Ajax Amsterdam) nachgesagt worden. Amsterdam gab nun das Ende der Gespräche um seinen Profi bekannt; für Coentrao wird eine den Münchnern zu hohe Ablösesumme verlangt. «Contento hat in jeder Einheit gezeigt, dass er unser Linksverteidiger werden kann», sagte Sportdirektor Christian Nerlinger in Riva. «Ich bin überzeugt, dass er es schaffen kann. Wir haben vollstes Vertrauen in Diego und glauben, nicht mehr aktiv werden zu müssen.»

Beim üppig besetzten Personal in der Sturmspitze denkt der FC Bayern derzeit nicht an einen Verkauf. «Ich kenne diese Philosophie von Louis van Gaal des Doppelt-, aber nicht Dreifach-Besetzens. Aber wir haben hier ja vertragliche Fakten vorliegen. Miroslav Klose hat noch einen Vertrag bis 2011, Mario Gomez sogar noch drei Jahre», sagte Rummenigge. «Und die Spieler fühlen sich ja wohl beim FC Bayern, und beide haben angekündigt, sich dem Konkurrenzkampf stellen zu wollen. Ich hoffe, dass sie mit der Entscheidung des Trainers diszipliniert umgehen.»

Keine Steine würde man Jose Sosa, Andreas Ottl und Edson Braafheid in die Wege legen. «Wir haben diesen drei Spielern mitgeteilt, dass wir ihnen die Freigabe erteilen würden, dass sie beim Thema Perspektive nicht sehr aussichtsreich im Rennen liegen. Für Sosa lag ein Angebot eines italienischen Clubs vor, doch dort wollte er nicht spielen. Aber wir haben ja noch Zeit bis 31. August», meinte der Vorstandschef.

«Ich denke doch, dass jeder Spieler spielen will statt nur auf der Bank oder gar Tribüne zu sitzen. Und gerade bei Sosa und Edson Braafheid stehen die Chancen, in dieser Saison bei Bayern Fußball zu spielen, sehr schlecht», erklärte Rummenigge. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+