Premier League FC Everton trennt sich von russischen Sponsoren

London (dpa) - Der englische Fußballverein FC Everton hat seine Verbindungen zu mehreren russischen Unternehmen als Sponsoren gekappt.
02.03.2022, 15:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

„Der Club kann bestätigen, dass er mit sofortiger Wirkung alle kommerziellen Sponsoren-Verträge mit den russischen Unternehmen USM, Megafon und Yota beendet hat“, hieß in einem Statement. „Alle bei Everton sind schockiert und betrübt über die entsetzlichen Ereignisse, die sich in der Ukraine abspielen.“ Der Gründer der Holdinggesellschaft USM Alischer Usmanow steht auf einer Sanktionsliste der Europäischen Union.

Megafon und Yota gehören zu USM. Zuvor hatte sich bereits der englische Premier-League-Club Manchester United von der staatlichen russischen Airline Aeroflot als Sponsor verabschiedet.

© dpa-infocom, dpa:220302-99-354650/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+