Wetten Festnahmen wegen Fußball-Wettskandals in Türkei

Istanbul. Wegen des internationalen Wettskandals um manipulierte Fußballspiele sind in der Türkei mindestens neun Verdächtige festgenommen worden.
18.02.2010, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Istanbul. Wegen des internationalen Wettskandals um manipulierte Fußballspiele sind in der Türkei mindestens neun Verdächtige festgenommen worden.

Razzien der Polizei hätten sich vor allem auf den Süperlig-Verein Gaziantepspor und den Club Gaziantep Büyüksehir Belediyespor konzentriert. Das berichteten türkische Fernsehsender. Als eine Schlüsselfigur bei den Manipulationen werde ein früherer Torwarttrainer von Gaziantepspor verdächtigt. Er soll Kontaktmann zwischen der Wettmafia und Spielern gewesen sein. Die Polizei ging demnach in zwölf türkischen Provinzen gegen insgesamt 70 Verdächtige vor. Zunächst gab es keine offizielle Erklärung der Polizei zu den Berichten.

Die internationale Wettmafia soll mit manipulierten Fußballspielen mindestens 50 Millionen Euro illegale Gewinne gemacht haben, hatten türkische Tageszeitungen unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet. Demnach sollen in der Türkei 20 Spiele manipuliert worden sein. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+