CAS FIFA-Chef Blatter soll im Togo-Streit vermitteln

Lausanne. FIFA-Präsident Joseph Blatter soll im Streit zwischen dem afrikanischen Kontinentalverband (CAF) und dem Fußball-Verband Togos als Vermittler agieren.
23.04.2010, 11:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Lausanne. FIFA-Präsident Joseph Blatter soll im Streit zwischen dem afrikanischen Kontinentalverband (CAF) und dem Fußball-Verband Togos als Vermittler agieren.

Nach Auskunft des Internationalen Sportgerichtshofs CAS wird sich der Weltverbandschef am 7. Mai mit Vertretern beider Kontrahenten treffen. Das Nationalteam Togos war von der CAF von der Teilnahme an den kommenden beiden Afrika-Meisterschaften ausgeschlossen worden. Togo war nach einem Anschlag auf seinen Teambus mit drei Todesopfern beim Turnier im Januar in Angola nicht zum Afrika Cup angetreten. Wegen Einmischung staatlicher Institutionen, die zu dieser Entscheidung beitrugen, war das Team dafür sanktioniert worden.

Gegen diese umstrittene Aktion setzt sich Togos Verband beim CAS zur Wehr. Nach Angaben des Gerichtshofs einigten sich beide Seiten auf ein Mediationsverfahren. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+