Bundesliga Funkel kann sich Zukunft bei Hertha vorstellen

Berlin. Der in Berlin nicht gerade vom Glück verfolgte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel könnte sich die Fortsetzung seiner Tätigkeit in der zweiten Liga vorstellen.
20.04.2010, 13:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Der in Berlin nicht gerade vom Glück verfolgte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel könnte sich die Fortsetzung seiner Tätigkeit in der zweiten Liga vorstellen.

«Das ist für mich im Moment kein Thema. Aber wenn man mich in der Vergangenheit verfolgt hat, weiß man, dass ich, egal wo auch immer, in der zweiten Liga gespielt habe», sagte der 56-Jährige. «Ich habe fünfmal in der zweiten Liga gearbeitet und bin fünfmal aufgestiegen.»

Der Abstieg bleibt beim Bundesliga-Schlusslicht Hertha BSC im offiziellen Sprachgebrauch weiter ein Tabuthema. Funkel will nicht auf den drohenden Gang in die zweite Liga angesprochen werden. «Ich denke immer noch nur an das nächste Spiel», sagte Funkel. Der Hauptstadt-Club hat in den drei verbleibenden Spieltagen gegen die drei Topclubs Bayern, Schalke und Leverkusen zum Gegner - mit derzeit fünf Punkten Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Dennoch bezeichnet Funkel Herthas Lage als «unverändert» mit «einer kleinen Möglichkeit», den Klassenerhalt zu schaffen. Funkel baut im Spiel gegen Schalke am Samstag im Berliner Olympiastadion auf den Druck, der auf dem Tabellenzweiten im Kampf um den Titel lastet. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+