Sportstätten Fußball-EM: Warschauer Nationalstadion eröffnet

Warschau. Knapp viereinhalb Monate vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ist als letzte der acht EM-Sportstätten das Warschauer Nationalstadion offiziell eröffnet worden.
29.01.2012, 22:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Warschau. Knapp viereinhalb Monate vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ist als letzte der acht EM-Sportstätten das Warschauer Nationalstadion offiziell eröffnet worden.

Unter dem Motto "Oto jestem" ("Hier bin ich") feierte das größte der polnischen EM-Stadien seine Premiere mit einem mehrstündiges Konzert. Am Abend verabschiedete ein Feuerwerk mehrere zehntausend Warschauer, die trotz eisiger Temperaturen in das neue Stadion in den polnischen Nationalfarben geströmt waren.

Insgesamt besuchten nach Angaben der Organisatoren etwa 60 000 Warschauer das Stadion - viele von ihnen blieben angesichts der wenig anheimelnden Minustemperaturen allerdings nur kurz. Die meisten zeigten sich trotzdem beeindruckt von der derzeit modernsten Sportstätte des Landes, in der im Februar erstmals ein Fußballspiel der polnischen Erstligisten Legia Warschau und Wisla Krakau ausgetragen werden soll.

Die Warschauer hatten fast bis zum letzten Tag bangen müssen, ob das Stadion auch für die Nutzung als Sport- und Konzertarena übergeben werden konnte. Erst am Freitag hatte die Stadtverwaltung Grünes Licht für die Eröffnung gegeben, nachdem letzte Bedenken der Feuerwehr zum Zustand der Betonplatte im Stadioninnenraum ausgeräumt werden konnten.

Ursprünglich sollte die letzte der vier polnischen EM-Arenen bereits im Sommer 2011 fertiggestellt sein. Im Eröffnungsspiel stehen sich am 8. Juni Co-Gastgeber Polen und Griechenland gegenüber. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+