Bundesliga-Aufsteiger Gonzalez spricht über VfB-Abschied

Der argentinische Nationalspieler Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart offenbar verlassen.
13.07.2020, 13:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Der argentinische Nationalspieler Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart offenbar verlassen.

„Es war eine großartige Geschichte in Deutschland. Aber jetzt habe ich mich entschieden: Ich will weg, ich will eine Luftveränderung. Ich will Stuttgart verlassen“, sagte der 22 Jahre alte Angreifer dem italienischen Internetportal tuttomercatoweb.com. „Ich habe schon mit dem Club gesprochen, und ich bin bereit für ein neues Kapitel meiner Karriere.“ Der VfB kommentierte die Aussagen zunächst nicht.

Der VfB weiß über die Wechselabsichten des Stürmers Bescheid, will ihn aber nur bei einem lukrativen Angebot ziehen lassen. Bislang hat sich noch kein Verein beim Bundesliga-Aufsteiger gemeldet. „Nico ist ein wichtiger Spieler für uns und steht beim VfB langfristig unter Vertrag. Wir kennen seine Gedanken über einen Vereinswechsel, uns liegt aber keine Anfrage oder ein Kauf-Angebot eines anderen Clubs für ihn vor“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat. „Zudem müsste ein solches Angebot finanziell außerordentlich reizvoll gestaltet sein, damit wir uns damit beschäftigen würden.“

Gonzalez hatte in der vergangenen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga 14 Treffer für die Schwaben erzielt und damit maßgeblichen Anteil an der Bundesliga-Rückkehr des Traditionsclubs. Er besitzt bei den Stuttgartern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

© dpa-infocom, dpa:200713-99-773665/3 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+