Hannover Hannover hofft wieder: 6:1 gegen Gladbach

Hannover. Mit dem höchsten Saisonsieg hat Hannover 96 einen Riesenschritt zum Klassenerhalt gemacht. Der niedersächsische Fußball-Erstligist kam zu einem überraschend hohen 6:1 (4:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach.
01.05.2010, 18:12
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Hannover. Mit dem höchsten Saisonsieg hat Hannover 96 einen Riesenschritt zum Klassenerhalt gemacht. Der niedersächsische Fußball-Erstligist kam zu einem überraschend hohen 6:1 (4:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach.

Zusätzlich profitierten die Niedersachsen von den gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenten 1. FC Nürnberg und VfL Bochum. Vor ihrem letzten Saisonspiel in Bochum kletterten die Hannoveraner auf Rang 15 und haben es nun selbst in der Hand. «Das ist jetzt eine sehr gute Ausgangsposition», kommentierte Kapitän Arnold Bruggink Hannovers zweithöchsten Bundesliga-Sieg nach dem 6:0 gegen Borussia Neunkirchen vor 44 Jahren.

Für den Gastgeber trafen vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften AWD-Arena Karim Haggui (16.), Sergio Pinto (23.), Didier Ya Konan (27.), Mike Hanke (39.), Sofian Chahed (53.) und Bruggink (74.). Die Gladbacher, für die es um nichts mehr ging, blamierten sich mit ihrem lustlosen Auftritt in Hannover und kamen nur durch Patrick Herrmann (59.) zu einem Treffer. «Das war eine desolate Vorstellung», sagte Sportdirektor Max Eberl: «Darunter leidet aber nicht die Saison.»

Die Gastgeber nutzten die Chance gegen die passiven Gäste und zeigten eines ihrer besten Saisonspiele. Nach zuletzt zehn Gegentreffern in zwei Spielen stürmte 96 von Beginn an auf das Borussen-Tor und erspielte sich dabei Chance um Chance. Mit viel Leidenschaft, aber auch mit einigen spielerisch überzeugenden Aktionen drängten die Hannoveraner die Gladbacher in deren Hälfte.

Die Tore fielen fast zwangsläufig, nachdem das 96-Team bereits in der ersten Viertelstunde Chancen besessen hatte. Den Anfang machte Haggui: Der aufgerückte Abwehrspieler verlängerte einen Freistoß von Bruggink per Kopf ins Netz. Weiter ging es mit dem Sonntagsschuss von Pinto, der aus knapp 25 Metern in den linken Winkel traf. Bis zur Pause trafen noch Ya Konan, der eine Flanke von Linksverteidiger Christian Schulz zu seinem neunten Saisontreffer nutzte, und Hanke: Der ehemalige Nationalspieler erzielte mit einem Abstauber seinen ersten Treffer in dieser Spielzeit.

Nach der Pause ging das muntere Schützenfest weiter: Der eingewechselte Sofian Chahed traf nach Vorarbeit von Manuel Schmiedebach. Und Bruggink nutzte eine Unachtsamkeit in der Borussen-Abwehr zu einem Treffer in den spitzen Winkel.

Die Anhänger der Gastgeber hatten reichlich Grund zu feiern. Die Zwischenstände der Partien mit den anderen Abstiegskandidaten bejubelten die 96-Fans genauso lautstark wie die Tore der eigenen Spieler. Der zwischenzeitliche Treffer des eingewechselten Herrmann konnte die gute Stimmung nicht trüben.

Borussia Mönchengladbach zeigte in Hannover eine erbärmliche Vorstellung. Das schwächste Auswärtsteam der Liga spielte in der letzten Auswärtspartie dieser Saison ohne Biss. Vor allem im Mittelfeld fehlte die Laufbereitschaft, um den forsch auftretenden Gegner am Spielaufbau zu hindern. Rob Friend, der im Sturm für den gelbgesperrten Raul Bobadilla auflief, bekam keine Anspiele. Chancen erarbeitete sich das Gladbacher Team fast überhaupt nicht. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+