„Keine Gespräche“ Hecking dementiert Gerüchte um Eberl-Nachfolge

Nürnberg (dpa) - Dieter Hecking wird laut einer Vereinsmitteilung des 1. FC Nürnberg nicht Nachfolger von Max Eberl bei Borussia Mönchengladbach. Dies erklärte der fränkische Fußball-Zweitligist.
29.01.2022, 13:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

„Es gibt und gab keine Gespräche mit Borussia Mönchengladbach über die Nachfolge von Max. Ich besitze beim 1. FC Nürnberg einen Vertrag bis 2023. Der ist für mich bindend“, sagte der aktuelle FCN-Sportvorstand laut Mitteilung. „Wir sind mit dem Club auf einem sehr guten Weg und haben hier, zusammen mit einem tollen Team, noch viel Arbeit vor uns.“

Eberl hatte am Freitag unter Tränen seinen Abschied als Sportchef bei den Gladbachern mitgeteilt. Er sei erschöpft und müde, sagte der 48-Jährige. Hecking wurde in den Medien als möglicher Nachfolger gehandelt. Der Sportfunktionär war unter Eberl von Dezember 2016 bis Sommer 2019 Trainer der Borussia, musste aber damals für Marco Rose weichen.

© dpa-infocom, dpa:220129-99-897662/3

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+