Berlin Hertha-Aufholjagd stockt: 0:0 gegen Gladbach

Berlin. Die selbst verkündete Aufholjagd von Hertha BSC ist schon auf der zweiten Etappe ins Stocken geraten. Das Tabellen-Schlusslicht der Fußball-Bundesliga kam am 19. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach über ein 0:0 nicht hinaus.
23.01.2010, 18:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Berlin. Die selbst verkündete Aufholjagd von Hertha BSC ist schon auf der zweiten Etappe ins Stocken geraten. Das Tabellen-Schlusslicht der Fußball-Bundesliga kam am 19. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach über ein 0:0 nicht hinaus.

Damit leuchtet die Rote Laterne auch nach 125 Tagen weiter in Berlin. «Natürlich hätten uns drei Punkte in unserer Situation besser zu Gesicht gestanden», erklärte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel. Dessen Team dominierte vor 46 090 Zuschauern im Kühlschrank Olympiastadion zwar vor allem die zweite Hälfte der durchaus spannenden Partie, traf aber das Gladbacher Tor nicht.

Die Borussia vergab nach der Pleite zum Hinrunden-Auftakt gegen Bochum in Berlin einen Elfmeter, als Juan Arango kurz vor der Pause am überragenden Hertha-Schlussmann Jaroslav Drobny scheiterte. Hertha bleibt mit zehn Punkten Letzter, Borussia steht mit 22 Punkten auf Rang zwölf.

Gladbach-Coach Michael Frontzeck hatte in seinem 100. Spiel als Erstliga-Trainer seinen Profis die Order mitgegeben, nach zwei Liga-Niederlagen ihr Heil in schnellen Offensiv-Aktionen zu suchen. Der junge Marco Reus, sogar schon im Dunstkreis von Bundestrainer Joachim Löw gehandelt, spielte immer wieder geschickte Pässe. Nach einem 18-Meter-Schuss von Raul Bobadilla, den Hertha-Keeper Drobny parierte (14.), leitete Reus auch den besten Borussen-Angriff der ersten Hälfte ein. Nach dessen Hereingabe grätschte Nationalspieler Arne Friedrich übermotiviert den in die Gladbacher Startelf zurückgekehrten Roberto Colautti um. Doch den fälligen Strafstoß von Arango entschärfte Drobny in großem Stil ebenso wie den Nachschuss des Profis aus Venezuela (42.). «Drobny hat Hertha in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten», sagte Gladbach-Coach Frontzeck.

Hertha spielte nach dem 3:0 zum Rückrunden-Start in Hannover kontrolliert offensiv. Winter-Einkauf Theofanis Gekas verfehlte nach einem Schuss von Cicero aus fünf Metern das Gladbacher Tor (5.). Ein abgefälschter Versuch des Griechen ging zudem knapp am Pfosten vorbei (25.). Auf der Gegenseite hatte bei winterlichen Temperaturen von zehn Grad minus der überragende Drobny auch einen Kopfball von Roel Browers gehalten (32.). Mönchengladbach konnte erneut Rob Friend (verletzt) und Karim Matmour (beim Afrika-Cup) nicht einsetzen. «Wir haben in der zweiten Halbzeit einen Tick zu weit hinten gestanden», monierte Frontzeck und sprach wie Funkel am Ende von einem «gerechten Remis».

Die Gladbacher, die zuletzt im September 2002 in Berlin gewonnen hatten, kamen so immer mehr in Bedrängnis. Einen Freistoß des Brasilianers Cicero lenkte Borussen-Torwart Logan Bailly über die Latte. Nach dem anschließenden Eckball traf Florian Kringe aus sechs Metern das Gladbacher Tor nicht (54.). Adrian Ramos scheiterte aus Nahdistanz am starken Bailly (63.). Den nun deutlich überlegenen Berlinern, die weiter ohne den Neuzugang Roman Hubnik (Oberschenkel-Blessur) und Gojko Kacar auskommen mussten, lief die Zeit davon. Ein abgefälschter Schuss von Raffael landete nur auf dem Netz des Borussen-Tores. «Wir müssen mit dem einen Punkt leben, haben alles gegeben. Vielleicht ist dieser Punkt am Ende noch wertvoll», sagte Berlins erfahrener Neuzugang Lewan Kobiaschwili. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+