2. Bundesliga Hertha entscheidet Dienstag über Funkels Zukunft

Berlin. Das Präsidium von Bundesliga-Absteiger Hertha BSC will am 11. Mai über die Zukunft von Trainer Friedhelm Funkel beraten. Der Fußball-Lehrer steht dabei nach nur sieben Monaten Amtszeit offenbar vor der Ablösung.
10.05.2010, 22:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Das Präsidium von Bundesliga-Absteiger Hertha BSC will am 11. Mai über die Zukunft von Trainer Friedhelm Funkel beraten. Der Fußball-Lehrer steht dabei nach nur sieben Monaten Amtszeit offenbar vor der Ablösung.

«Wir werden da intern ganz offen über das Anforderungsprofil des neuen Trainers reden», sagte Hertha- Präsident Werner Gegenbauer in einer Fernseh-Sondersendung des Rundfunks Berlin-Brandenburg.

Auf eine Diskussion über mögliche Kandidaten für die Nachfolge Funkels wie etwa Markus Babbel oder Michael Oenning ließen sich weder Gegenbauer noch Sport-Geschäftsführer Michael Preetz ein. Keinen Zweifel ließen die beiden Hertha-Verantwortlichen daran, dass das Ziel für die nächste Saison nur die sofortige Rückkehr in die Bundesliga sein kann. «Wir wollen wieder aufsteigen», stellte Gegenbauer klar, wandte aber auch ein: «Aber wir müssen nicht unbedingt aus finanziellen Gründen aufsteigen.» Erst einmal reduziert Hertha BSC seinen Saisonetat von bisher 75 Millionen Euro für die Bundesliga auf rund 30 Millionen für die 2. Liga.

Dem Vorwurf, sich vor der Abstiegssaison nicht hinreichend um einen Verbleib von Torjäger Marko Pantelic gekümmert zu haben, widersprach Preetz energisch. Man habe sogar noch in der Winterpause der abgelaufenen Saison versucht, Pantelic zu einer Rückkehr nach Berlin zu bewegen, «aber er hatte exorbitant hohe Gehaltsforderungen, die wir nicht erfüllen konnten und wollten». (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+