Berliner Leistungsträger

Hertha-Präsidium als letzte Hürde für neuen Cunha-Vertrag

Die vorzeitige Vertragsverlängerung von Matheus Cunha bei Hertha BSC rückt immer näher. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, steht die Personalie auf der Tagesordnung des neu gewählten Präsidiums des Berliner Fußball-Bundesligisten.
02.11.2020, 10:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hertha-Präsidium als letzte Hürde für neuen Cunha-Vertrag

Soll bei Hertha einen neuen Vertrag unterschreiben: Matheus Cunha (r). Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Soeren Stache / dpa

Die vorzeitige Vertragsverlängerung von Matheus Cunha bei Hertha BSC rückt immer näher. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, steht die Personalie auf der Tagesordnung des neu gewählten Präsidiums des Berliner Fußball-Bundesligisten.

Der 21 Jahre alte Brasilianer soll demnach seinen ohnehin bis 2024 gültigen Kontrakt um ein Jahr verlängern. Dafür würde er deutlich verbesserte Bezüge erhalten und Hertha die Sicherheit einer im mittleren zweistelligen Millionenbereich festgeschriebenen Ablösesumme bekommen.

Matheus Cunha war im vergangenen Winter von RB Leipzig nach Berlin gewechselt. Seitdem erzielte er acht Tore - so viele wie kein anderer Hertha-Profi. Am Sonntag markierte er das Tor zur 1:0-Führung beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg. Vor Saisonbeginn hatte es Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Paris Saint-Germain gegeben. Hertha-Manager Michael Preetz hatte sich zuletzt zu einer Vertragsverlängerung nicht konkret äußern wollen.

© dpa-infocom, dpa:201102-99-174662/2 (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+