DFB Hohe Geldstrafe: Sportgericht verhandelt Rostocks Einspruch

Frankfurt/Main (dpa) - Das DFB-Sportgericht verhandelt am 7. Dezember den Einspruch von Hansa Rostock gegen eine Geldstrafe in Höhe von 97.300 Euro. Dazu war der Zweitligist am 24. November wegen mehrfachen Fehlverhaltens seiner Fans verurteilt worden.
02.12.2021, 19:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die mündliche Verhandlung findet ab 13.00 Uhr in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main statt, wie der Verband mitteilte.

Es geht dabei um insgesamt sechs Vergehen, bei denen unter anderem die Polizei „massiv“ mit Steinen und Pyrotechnik beworfen worden sein soll. In einem anderen Fall sollen 30 Rostocker Fans einen benachbarten Sitzplatzblock gestürmt und dabei drei Ordner verletzt haben. Zudem sollen die Anhänger versucht haben, sich illegal Zutritt zum Innenraum zu verschaffen.

Die Vorkommnisse resultierten aus den Spielen gegen den FC Schalke 04 am 25. September, bei Holstein Kiel am 2. Oktober und gegen den SV Sandhausen am 17. Oktober.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-234554/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+