Hoffenheims Mäzen Hopp: Saison vor leeren Rängen wäre „lächerlich“

Mäzen Dietmar Hopp von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich trotz der Coronavirus-Pandemie gegen eine Beendigung der aktuellen Bundesliga-Saison mit Geisterspielen ausgesprochen.
16.03.2020, 12:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Mäzen Dietmar Hopp von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich trotz der Coronavirus-Pandemie gegen eine Beendigung der aktuellen Bundesliga-Saison mit Geisterspielen ausgesprochen.

„Die Saison kann man locker in vier Wochen durch englische Wochen im Juni noch ausspielen. Aber die Saison vor leeren Rängen fertig zu spielen, halte ich für lächerlich“, sagte der 79-Jährige in einem Interview bei Sport1. Derzeit ist die Bundesliga wegen des Virus unterbrochen, eine Verschiebung der Fußball-EM könnte den Vereinen zusätzliche Zeit bis Ende Juni bringen.

Für Hopp ist klar, dass das paneuropäische Turnier in zwölf Ländern in diesem Sommer nicht gespielt werden kann. „Eine EM muss abgesagt werden, das Turnier könnte im nächsten Jahr gespielt werden. Das hätte den Vorteil, dass es keine Club-WM geben würde, dieses Turnier wäre sowieso nicht angebracht“, erklärte der Milliardär. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+