Bundesliga Hopp: Trainer Rangnick bleibt in Hoffenheim

Sinsheim . Trotz des Zauderns von Ralf Rangnick ist Mäzen Dietmar Hopp davon überzeugt, dass der Trainer beim nordbadischen Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim bleibt.
04.05.2010, 18:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Sinsheim . Trotz des Zauderns von Ralf Rangnick ist Mäzen Dietmar Hopp davon überzeugt, dass der Trainer beim nordbadischen Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim bleibt.

«Für mich ist das keine Frage mehr», sagte der Milliardär der «Bild»-Zeitung. Kurz vor dem letzten Saisonspiel beim VfB Stuttgart hatte Rangnick die Debatte um seine Zukunft selbst angeheizt und gemeint: «Dass ich auf jeden Fall bleibe, kann ich derzeit nicht sagen.» Er will nach dem letzten Spiel beim VfB Stuttgart ein Gespräch mit Hopp suchen, obwohl sein Vertrag noch bis zum 30. Juni 2011 läuft.

«Ich bin auch überzeugt davon, dass wir noch lange erfolgreich zusammenarbeiten werden», sagte der Mäzen der «Rhein- Neckar-Zeitung». Rangnick hatte angekündigt, mit Hopp «unter vier Augen zu entscheiden, ob wir in die nächsten Jahre gehen».

Rangnick will wieder mehr auf deutsche Talente setzen, nur könne man dann nicht einen internationalen Wettbewerb anstreben. «Das ist genau meine Rede», sagte Hopp. «Eine Mannschaft mit jungen deutschen Spielern, mit denen sich die Menschen aus der Region identifizieren können. Ich bin froh, dass wir auf unseren ursprünglichen Weg zurückkehren, nachdem vor einem Jahr das Konzept - warum auch immer - verlassen wurde.»

Nach dem Sturmlauf von der Regionalliga ins Oberhaus und dem Gewinn der Herbstmeisterschaft 2008 war der Club in der vergangenen und auch dieser Rückrunde böse abgestürzt und steht als Tabellenelfter schlechter als erwartet da.

Hoffenheim beginnt die Vorbereitung auf die neue Fußball-Bundesliga-Saison am 21. Juni. Nach dem letzten Pflichtspiel gegen den VfB Stuttgart «können sich die Spieler von Ralf Rangnick auf die Sommerpause freuen», hieß es in einer Pressemitteilung.

Am 21. Juni werde die erste Vorbereitungsphase beginnen, die bis zum 2. Juli dauern soll. Nach einem Kurzurlaub verlagert sich der Schwerpunkt der Arbeit vom 10. Juli an wie schon 2009 in das Trainingslager im österreichischen Leogang. Bis zum 1. August sind dort auch mehrere Testspiele geplant. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+