Schalke Horst Heldt: Ex-Profi mit Manager-Qualitäten

Stuttgart. Nur wenige Fußballer haben den Sprung vom Profi zum Manager so schnell erfolgreich gemeistert wie Horst Heldt. Im Januar 2006 beendete der 359-malige Bundesligaspieler beim VfB Stuttgart seine aktive Karriere und wurde Sportdirektor.
04.07.2010, 13:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Stuttgart. Nur wenige Fußballer haben den Sprung vom Profi zum Manager so schnell erfolgreich gemeistert wie Horst Heldt. Im Januar 2006 beendete der 359-malige Bundesligaspieler beim VfB Stuttgart seine aktive Karriere und wurde Sportdirektor.

Nur wenige Wochen darauf entließ der zweimalige Nationalspieler seinen früheren Coach Giovanni Trapattoni und galt schon 2007 neben dem von ihm als Trainer installierten Armin Veh als «Vater» des Titelgewinns der Schwaben. Vor einem Jahr wurde der in Königswinter geborene Heldt als Reaktion auf einen ersten Abwerbungsversuch durch Schalke 04 beim VfB als drittes Mitglied in den Vorstand der Schwaben berufen.

Stationen als Profi: Juli 1990 - Juni 1995: 1. FC Köln Juli 1995 - Juni 1999: TSV 1860 München Juli 1999 - Juni 2001: Eintracht Frankfurt Juli 2001 - Dezember 2002: SK Sturm Graz/Österreich Januar 2003 - Januar 2006: VfB Stuttgart

Stationen als Manager: Januar 2006 - 3. Juli 2010: VfB Stuttgart ab 6. Juli 2010: FC Schalke 04 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+