Frauen HSV gegen Turbine abgesagt - Potsdam verärgert

Hamburg. Die für den 7. März angesetzte Partie zwischen den Fußballerinnen des Hamburger SV und des Bundesliga-Spitzenreiters Turbine Potsdam ist abgesagt worden. Dies habe der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach Rücksprache mit dem zuständigen Bezirksamt entschieden.
05.03.2010, 15:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Die für den 7. März angesetzte Partie zwischen den Fußballerinnen des Hamburger SV und des Bundesliga-Spitzenreiters Turbine Potsdam ist abgesagt worden. Dies habe der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach Rücksprache mit dem zuständigen Bezirksamt entschieden.

Grund sei, wie der HSV mitteilte, die Unbespielbarkeit des Platzes an der Hamburger Hagenbeckstraße. Ein Nachholtermin stehe noch nicht fest.

Protest gibt es vonseiten der Turbine-Elf. «Trotz inniger Bitten unsererseits an den HSV, das Punktspiel am 7. März 2010 in Hamburg, egal auf welchem Platz, auch auf Kunstrasen, durchzuführen, ist es einem 'Weltverein' nicht gelungen, einen Platz zu finden. Damit entsteht für uns als einzigem Verein in der Liga die Situation, dass wir sechs englische Wochen bis zum Ende der Pflichtspiele verkraften müssen», monierte Turbine-Coach Bernd Schröder. Dazu kämen noch am 21./22. April jeweils ein A- und ein U20-Länderspiel. Schröder: «Für uns entsteht damit ein klarer Fakt der Wettbewerbs-Benachteiligung, sowohl national als auch im Hinblick auf die Champions League.»

Der Vorschlag, das Spiel am 31. März nachzuholen, sei nicht nachvollziehbar, da sich die U19-Nationalspielerinnen in der EM- Qualifikation befinden und ein Teil der Spielerinnen beim U20- Länderpokal aktiv sind. «Dieser Vorgang zeigt mir ganz deutlich, wie es mit dem Verständnis und der Solidarität bestimmter Vereine und Verbände für den Frauenfußball aussieht», sagte Schröder verärgert. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+