Schalke

Huntelaar ins Spital: Verdacht auf Nasenbeinbruch

Gelsenkirchen. Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar musste sich nach dem enttäuschenden 0:0 seines Club in der Europa League gegen AEK Larnaca zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus begeben.
03.11.2011, 23:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Huntelaar ins Spital: Verdacht auf Nasenbeinbruch

Blutig

dpa

Gelsenkirchen. Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar musste sich nach dem enttäuschenden 0:0 seines Club in der Europa League gegen AEK Larnaca zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Der Niederländer war zehn Minuten vor dem Ende des Spiels mit Kollegen Joel Matip zusammengeprallt, mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ging er vom Platz. Schalke bestritt die Schlussphase in Unterzahl.

Wie lange Huntelaar ausfällt, ist offen. "Wir müssen sehen, ob er mit einer Maske spielen kann", sagte Schalke-Trainer Huub Stevens. Die Gelsenkirchener treten am Sonntag in der Bundesliga bei Hannover 96 an. Huntelaar hatte gegen Larnaca für den angeschlagenen Benedikt Höwedes die Kapitänsbinde getragen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+