Bundesliga Keyhanfar vertritt gesperrten Mainzer Chefcoach Svensson

Mainz (dpa) - Co-Trainer Babak Keyhanfar wird den FSV Mainz 05 im Bundesliga-Spiel bei der SpVgg Greuther Fürth coachen. Dies kündigte der nach vier Gelben Karten für Samstag (15.30 Uhr/Sky) gesperrte Bo Svensson an.
21.01.2022, 12:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

„Wir kennen uns schon lange und haben volles Vertrauen zueinander. Nicht nur er, sondern auch die anderen im Trainerteam haben morgen mehr Verantwortung. Aber das werden sie gemeinsam lösen“, sagte der dänische Fußball-Cheftrainer.

Svensson darf sich zwar bis eine halbe Stunde vor Anpfiff sowie während der Halbzeit in der Kabine aufhalten und die Partie, anders als es nach einer Rotsperre der Fall wäre, von der Tribüne verfolgen. „Aber ich darf nicht aktiv coachen“, erklärte der 42-Jährige.

Er sei aber davon überzeugt, dass sein Assistent zusammen mit dem übrigen Trainerteam die Aufgabe lösen werde. „Und Babak hat einen sehr guten Draht zur Mannschaft. Ich glaube, dass die Jungs für ihn durchs Feuer gehen werden“, sagte Svensson über den 36 Jahre alten gebürtigen Mainzer.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-797098/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+