Vor Leipzig-Spiel Kohfeldt: „Unentschieden werden uns nicht reichen“

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg will am Sonntag in Leipzig den nächsten Versuch unternehmen, seine Negativserie von mittlerweile zehn Pflichtspielen ohne Sieg endlich zu beenden.
21.01.2022, 14:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

„Es ist mit Sicherheit noch nicht alles wieder gut, weil wir zu Hause ein 0:0 gegen Hertha hatten. Es tat gut aufzuwachen und das Gefühl zu haben, nicht ganz mit leeren Händen dazustehen. Aber klar ist auch: Unentschieden werden uns nicht reichen“, sagte Trainer Florian Kohfeldt bei seiner Pressekonferenz zu der schweren Partie bei RB Leipzig.

Obwohl das Remis gegen die Berliner den Wolfsburgern sportlich kaum weiterhalf, sieht Kohfeldt bei seinem Team eine positive Entwicklung. Der vor dieser Saison von den Leipzigern umworbene Maxence Lacroix habe „nach langer Zeit ein sehr ordentliches Spiel gemacht gegen Hertha“. Auch Ridle Baku „hat eine stark ansteigende Formkurve“, sagte der Coach. „So könnte ich die Spieler einzeln durchgehen. Man merkt im Training und sieht im Spiel, dass die Mannschaft bereit ist, sich gegen diese schwere Phase zu stemmen.“ Der Schweizer Renato Steffen wird am Sonntag wegen einer Gelbsperre fehlen.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-799776/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+