Fußball-WM Verbände müssen die Gastgeber bei Laune halten

Spanien, Japan und Costa Rica oder Neuseeland: Die DFB-Elf hätte es in Gruppe E der Fußball-WM in Katar härter treffen können. Doch abseits des Sports könnte die WM überschattet werden, meint Jörg Niemeyer.
01.04.2022, 20:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Verbände müssen die Gastgeber bei Laune halten
Von Jörg Niemeyer

Egal, ob Olympische Spiele oder Fußball-WM: Die nächste Ausgabe wird immer die "beste aller Zeiten". Mit seiner vollmundigen Ankündigung machte am Freitag auch der Präsident des Fußball-Weltverbands (Fifa), Gianni Infantino, keine Ausnahme. Die Oberhäupter der größten Sportfachverbände müssen die Vertreter der Gastgeberstaaten mit schönen Worten bei Laune halten. Das überrascht nicht, eine WM-Auslosung in Katar ist nun einmal keine Protestveranstaltung.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren