Borussia Mönchengladbach Kramer: Mannschaft registriert Diskussion um Rose

Auch in der Mannschaft von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach werden die anhaltenden Diskussionen um einen möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund wahrgenommen.
12.02.2021, 08:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Auch in der Mannschaft von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach werden die anhaltenden Diskussionen um einen möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund wahrgenommen.

Der frühere Nationalspieler Christoph Kramer sagte dazu in einem Interview bei Sport1: „Das Thema kannst du gar nicht ausblenden. Wir registrieren das schon, es ist aber nicht so, dass wir in der Kabine großartig darüber sprechen.“

Der in wenigen Tagen 30 Jahre alt werdende Weltmeister von 2014 bezeichnete das Thema als mega-interessant für die Medien und meinte, Sportdirektor Max Eberl sei in der Vergangenheit auch schon gefühlt in München gewesen. Eberl war mit einem Wechsel zu Rekordmeister FC Bayern in Verbindung gebracht worden. „Solche Dinge beeinträchtigen uns als Mannschaft in unserer Leistung nicht“, betonte Kramer.

Borussia Dortmund zahle sicher mehr Gehalt und könne anders als Borussia Mönchengladbach in fünf Jahren wahrscheinlich fünfmal die Teilnahme an der Champions League garantieren. Der Sprung von Gladbach nach Dortmund sei dennoch nicht mehr so groß. „Ein Wechsel ist immer auch mit einem Risiko verbunden. Und dieses Risiko muss man nicht mehr unbedingt in Kauf nehmen“, sagte Kramer.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-408859/2 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+