Australian-Open Krejcikova und Keys im Viertelfinale - Aus für Doppel

Vor dem Achtelfinal-Auftritt von Zverev haben die ersten Damen bei den Australian Open ihren Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht. Für das deutsche Doppel Krawietz und Mies ist das Turnier beendet.
23.01.2022, 05:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Melbourne (dpa) - Barbora Krejcikova und Madison Keys spielen bei den Australian Open der Tennisprofis gegeneinander um den Einzug ins Halbfinale.

Mit klaren Erfolgen zogen die French-Open-Siegerin Krejcikova und die frühere US-Open-Finalistin Keys am Sonntag in Melbourne ins Viertelfinale ein. Die Weltranglisten-Vierte Krejcikova wahrte ihre Titelchance mit einem 6:2, 6:2 gegen die zweimalige Australian-Open-Siegerin Victoria Asarenka aus Belarus. Bei ihren zwei vorangehenden Auftritten beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison war die Tschechin nicht über die zweite Runde hinausgekommen.

„Ich bewundere Vica. Sie ist ein Champion hier. Ich bin extrem glücklich, dass ich heute gewonnen habe. Es ist schwer, Worte zu finden“, sagte die 26 Jahre alte Tschechin. In 1:25 Stunden machte sie ihren Sieg perfekt. Asarenka ließ sich während des Matches im Nackenbereich behandeln.

Die ebenfalls 26 Jahre alte Keys benötigte zuvor nur 69 Minuten für ihr 6:3, 6:1 gegen die spanische Top-Ten-Spielerin Paula Badosa. Keys hatte 2017 bei den US Open das Endspiel erreicht, bei den Australian Open war das Halbfinale 2015 ihr bisher bestes Resultat. „Ich genieße es einfach wieder, Tennis zu spielen“, sagte die Nummer 51 der Welt.

Alle drei deutschen Damen - Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Tatjana Maria - waren bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Petkovic war zum Auftakt gegen Krejcikova ohne Chance.

Im Herren-Doppel endete das Grand-Slam-Comeback von Kevin Krawietz und Andreas Mies. Im Achtelfinale mussten sich die zweimaligen French-Open-Gewinner der Doppel-Konkurrenz den an Position fünf gesetzten John Peers aus Australien und Filip Polasek aus der Slowakei deutlich mit 1:6, 2:6 geschlagen geben. Polasek und Peers hatten vor den Australian Open ihre gute Form mit dem Titelgewinn beim Turnier in Sydney bewiesen. Dort hatten die beiden Deutschen im Halbfinale gestanden. In der vergangenen Saison konnten die beiden wegen einer Knie-Operation von Mies nicht gemeinsam antreten.

© dpa-infocom, dpa:220123-99-815189/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+