Bundesliga Mäzen Hopp kritisiert TSG-Team: „Inakzeptabel, peinlich“

Die TSG Hoffenheim hat in einem schwachen Saison-Endspurt die Teilnahme am Europapokal verspielt. Nun fand Mäzen Dietmar Hopp für dieses enttäuschende Ergebnis deutliche Worte.
21.05.2022, 12:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Mäzen Dietmar Hopp hat bei der Mitgliederversammlung der TSG 1899 Hoffenheim harsche Kritik an der Bundesliga-Mannschaft des Clubs geübt.

„Das 0:0 gegen Fürth, das war unentschuldbar. Die drei letzten Spiele waren inakzeptabel, das 1:5 in Mönchengladbach sogar peinlich“, sagte der 82-Jährige bei der Veranstaltung im Stadion von Sinsheim. Die verpasste Europa-League-Teilnahme würde den Verein etwa 20 Millionen Euro kosten, der verpasste Sprung in die Champions League „noch viel, viel mehr“.

Die Kraichgauer hatten mit neun sieglosen Spielen am Saisonende als Tabelenneunter einen Europacup-Platz verspielt, davor hatte die TSG sogar auf Kurs Königsklasse gelegen. Trainer Sebastian Hoeneß hatte deshalb diese Woche nach zwei Jahren gehen müssen. „Ich glaube, es gibt keinen Zweifel, dass wir Konsequenzen ziehen mussten auf der Trainerposition und darüber hinaus“, sagte Hopp. Er ist Mehrheitseigner der Hoffenheimer Fußball-Spielbetriebs GmbH ist.

Der SAP-Mitbegründer und Milliardär hatte bei der Mitgliederversammlung im vergangenen Oktober seinen Anspruch formuliert, dass Hoffenheim „dauerhaft“ Platz sechs oder besser belegen solle. „Ich bleibe dabei, dass wir das Potenzial haben, zu den sechs besten Mannschaften der Liga zu gehören“, sagte Hopp. Er kündigte eine neue Offensive bei der Talentsuche an, da auch die Nachwuchsteams schwächeln.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+