Schalke Magath gelassen: Keine Gespräche mit Kuranyi

Gelsenkirchen. Felix Magath sieht trotz der Medienberichte über das Interesse von Juventus Turin an Kevin Kuranyi keinen Grund zur Eile.
03.03.2010, 13:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Gelsenkirchen. Felix Magath sieht trotz der Medienberichte über das Interesse von Juventus Turin an Kevin Kuranyi keinen Grund zur Eile.

«Kevin ist gut in Form. Aber es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, mit Spielern zu sprechen», kommentierte der Trainer des Bundesligisten FC Schalke 04 die jüngsten Gerüchte über einen möglichen Wechsel des Angreifers zum italienischen Fußball-Rekordmeister. Damit bleibt der Coach seiner Linie treu. «Der Zeitpunkt für Gespräche ist erst gekommen, wenn wir wissen, ob wir uns international qualifiziert haben. Und dann ist die Frage, für welchen Wettbewerb», sagte Magath.

Italienische Medien hatte über Kontakte von Juve zu Kuranyi berichtet. Demnach sollen sich beide Seiten sogar schon auf einen Dreijahresvertrag und ein Gehalt von angeblich drei Millionen Euro für den im Sommer ablösefreien Stürmer verständigt haben. Uneinigkeit herrsche einzig bei einer von Kuranyi geforderten Einsatzprämie. Kuranyi hatte jedoch zuletzt wiederholt seinen Willen zum Verbleib beim Revierclub bekundet, dies aber vom weiteren Saisonverlauf abhängig gemacht. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+