Unzufriedener Neuzugang Mainz-Coach Lichte zu Stöger: „Position unverändert“

Der Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte hält die Forderung von Neuzugang Kevin Stöger nach mehr Spielzeit in der Fußball-Bundesliga für legitim, aber zwecklos.
10.12.2020, 12:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Der Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte hält die Forderung von Neuzugang Kevin Stöger nach mehr Spielzeit in der Fußball-Bundesliga für legitim, aber zwecklos.

„Es wird für keinen Spieler die Möglichkeit geben, mehr zu spielen, wenn er es in einer Zeitung fordert. Keine Minute“, sagte der 40-jährige Coach vor dem Spiel des FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Seine Position bleibt dadurch unverändert.“

Der 27 Jahre alte österreichische Mittelfeldspieler hatte sich im Gespräch mit dem „Kicker“ unzufrieden über seine bisherigen Spielanteilen gezeigt und gesagt: „Leider warte ich bis heute noch auf meinen ersten Startelfeinsatz bei Mainz.“

Stöger kam Anfang Oktober ablösefrei zu den Rheinhessen und spielte bisher nur 43 Bundesliga-Minuten in drei Partien. Dass Stöger gegen die Kölner zum Einsatz kommen könnte, schloss Lichte „prinzipiell“ nicht aus.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-641000/2 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+