EM Medien: Verzug bei Bau der EM-Arena in Warschau

Warschau. Nach der Ukraine hat nun auch Co-Gastgeber Polen heimischen Medien zufolge Terminprobleme beim Stadionbau für die Fußball-EM 2012.
25.05.2011, 13:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Warschau. Nach der Ukraine hat nun auch Co-Gastgeber Polen heimischen Medien zufolge Terminprobleme beim Stadionbau für die Fußball-EM 2012.

Wegen eines fehlerhaften Entwurfs der Strom-Installation könne sich die Übergabe des Nationalstadions in Warschau um bis zu zehn Monate verzögern, berichtete die Zeitung "Dziennik Gazeta Prawna". Ursprünglich sollte die Warschauer Arena bereits im Juni fertig sein. In Warschau soll am 9. Juni 2012 das EM-Eröffnungsspiel stattfinden.

Auch die Treppen außerhalb des Stadions, die als Notfluchtweg für Zuschauer vorgesehen sind, seien falsch gelegt worden, schrieb "Gazeta Wyborcza". Sie hätten Belastungstests nicht bestanden, hieß es im Blatt. Eine Sprecherin des Nationalen Sportzentrums (NCS) bestätigte Probleme mit der Treppe. NCS erwarte Vorschläge für eine Lösung der Situation.

Sportminister Adam Giersz sagte dem Fernsehsender TVN24: "Die Treppe gefährdet die Sicherheit". Das Nationalstadion sollte Ende Juli offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Am 6. September ist das Eröffnungsspiel zwischen Polen und Deutschland geplant.

Verzögerungen gibt es auch beim Stadionbau in Danzig (Gdansk). Deswegen musste das Freundschaftsspiel Polen gegen Frankreich am 9. Juni nach Warschau verlegt werden. Polen richtet zusammen mit der Ukraine die Fußball-Europameisterschaft 2012 aus. Gespielt werden soll in Warschau, Danzig, Breslau und Posen. Nur in Posen ist die EM-Arena bereits fertig. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+