U21-Nationalmannschaft Nach Kuntz-Abgang: DFB will übriges Trainerteam halten

Istanbul (dpa) - Nach dem Wechsel von Stefan Kuntz in die Türkei möchte der Deutsche Fußball-Bund das verbleibende Trainerteam der deutschen U21-Auswahl nicht ebenfalls ziehen lassen.
20.09.2021, 09:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

«Wir tun alles dafür, das übrige Trainerteam der U21, das in den vergangenen Jahren herausragende Arbeit geleistet hat, beim DFB zu halten und sind guter Dinge, dass uns das gelingt», sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, dem «Kicker».

Der bisherige U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz wird am Montag in Istanbul einen Vertrag als türkischer Nationaltrainer und Nachfolger von Senol Günes unterschreiben. Der DFB hatte am Freitag mit der Freigabe-Ankündigung für den ursprünglich bis Juli 2023 gebundenen Kuntz grünes Licht gegeben.

Co-Trainer-Frage offen

Offen ist, wer in der Türkei als Co-Trainer an der Seite von Kuntz agieren wird, der frühere Stürmer braucht dabei auch noch einen deutsch- und türkischsprachigen Assistenten. Für den Posten versucht der türkische Verband dem «Kicker» zufolge den früheren Hannover-96-Trainer Kenan Kocak zu gewinnen.

Aus dem bisherigen Trainerteam von Kuntz beim DFB gilt der Verbleib von Co-Trainer Daniel Niedzkowski, der auch als Leiter des Fußballlehrer-Lehrgangs fungiert, als sehr wahrscheinlich. Ob auch Antonio di Salvo (Co-Trainer), Klaus Thomforde (Torhüter-Trainer) und Jannis Scheibe (Analyst) beim DFB bleiben, scheint dagegen offener.

Für die Nachfolge von Kuntz nennt der «Kicker» Miroslav Klose als möglichen Kandidaten. Der 43-Jährige hatte zuletzt angekündigt, seine Trainerkarriere vorantreiben zu wollen. Der WM-Rekordtorschütze soll jedoch eher einen Job im Clubfußball anstreben.

© dpa-infocom, dpa:210920-99-285495/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+