Champions League Nagelsmann zur Königsklassen-Bilanz: „Nicht draufhacken“

Borussia Dortmund, RB Leipzig und der VfL Wolfsburg sind in der Champions League gescheitert und FC Bayern München-Trainer Nagelsmann bittet um Nachsicht.
09.12.2021, 03:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

München (dpa) - Trainer Julian Nagelsmann bedauert das abgesehen vom FC Bayern München enttäuschende Abschneiden der Fußball-Bundesliga in der Gruppenphase der Champions League.

Der 34 Jahre alte Bayern-Coach warb nach dem Scheitern von Borussia Dortmund, RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg aber auch um Nachsicht. „Ich hätte mich gefreut, wenn viele deutsche Mannschaften in der K.o.-Phase sind“, sagte Nagelsmann nach dem 3:0 seiner Bayern gegen den FC Barcelona.

Der deutsche Rekordmeister steht als souveräner Gewinner seiner Gruppe als einziger deutscher Vertreter im Achtelfinale. In der vergangenen Saison hatten noch alle vier Bundesligisten - Bayern, Dortmund, Leipzig und Borussia Mönchengladbach - die Gruppenphase überstanden. Nagelsmann verwies aber auch auf die finanziell veränderten Kräfteverhältnisse im internationalen Wettstreit.

„Wir haben selbst als Bayern München schon keine ganz leichten Voraussetzungen im europäischen Spitzenfußball“, argumentierte er. „Das betrifft Mannschaften, die vielleicht einen Tick niedriger im Ranking sind, noch viel mehr. Es ist nicht so leicht. Deswegen nicht draufhacken, sondern alle gemeinsam anpacken, dass es in Zukunft gut ist. Da kann jeder seinen Teil dazu beitragen“, sagte Nagelsmann.

© dpa-infocom, dpa:211209-99-310808/3

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+